Erstaunliches Engagement - Versammlung der Arbeiterwohlfahrt Werden

Anzeige
Jubilarehrung der Arbeiterwohlfahrt mit von links Doris Carl, Jürgen Lukas (1. Vorsitzender), Christa Beisemann (2. Vorsitzende), Heinrich Lazar und Christel Di Zio.

Zur Jahreshauptversammlung der AWO-Werden waren 55 Mitglieder und sechs Gäste in den Domstuben erschienen.
Nach den Tätigkeitsberichten des ersten Vorsitzenden Jürgen Lukas und der Hauptkassiererin Christa Beisemann wurde dem Vorstand durch den Revisor Wolfgang Keppler gute Arbeit bescheinigt und Entlastung erteilt. 

Zu Gast waren Judith Schlupkothen, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes, welche die Arbeit der Arbeiterwohlfahrt Werden sehr lobte.
Sie fand das Engagement erstaunlich, die reichlichen Angebote und insbesondere die vielen Fahrten und dass immer ein offenes Ohr und spendable Unterstützung für die Jugend der Werdener AWO gegeben sind.
Leider fiel der Bericht von Birte Liedtke und Nora Schlebusch vom Jungendwerkes Essen nicht so gut aus. Nach Jahren ist immer noch kein Raum für die AWO-Jugend in Werden gefunden worden.

Den Kampf um den Volkswald aufgegeben

Sie mussten sich im Kampf um die Räumlichkeiten des Sportplatzes am Volkswald geschlagen geben. Es wäre wirklich schön, wenn endlich zeitnah ein Raum gefunden werden könnte. Jegliche Unterstützung wird dankend angenommen.
Im JuBB gab es eine Meinungsumfrage unter Kinder und Jugendlichen. Das Ergebnis war, dass sich der Werdener Nachwuchs um Flüchtlinge kümmern und ein Ferienprogramm planen möchte. Auch sind ein Filmprojekt sowie ein Sommerfest der Willkommenskultur im Löwental in Planung.
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde und der silbernen Ehrennadel der Arbeiterwohlfahrt Doris Carl, Christel Di Zio, Waltraut Küpper, Christel Giovanelli, Reinhold Schulzki und Heinrich Lazar ausgezeichnet.
Natürlich durfte ein schöner Blumenstrauß für die Jubilare nicht fehlen.
Im Anschluss wurde ein Fotofilm der letzten beiden Sechstagesfahrten nach Hasselberg und Lübz gezeigt, welcher allgemein guten Anklang fand.

Petra Hinz kommt

Am Donnerstag, 9.April, wird Petra Hinz (SPD-MdB) um 16 Uhr den AWO Treff besuchen, von Berlin berichten und Fragen beantworten. Besucher sind herzlich willkommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.