Sportverbund Werden-Ruhr hilft Flüchtlingen

Anzeige
Der Vorstand des Sportverbundes dankt Alfred Höltgen für sein Engagement. Von links: Lothar Rust, Daniel Henschke, Alfred Höltgen, Uli Kromer.

Bei der Jahreshauptversammlung des Sportverbundes Werden-Ruhr in den Räumen der KG Wanderfalke fokussierte sich das Interesse auf das große Thema: Flüchtlinge!

Aus Reihen der Sportler entstanden erste Angebote für die Menschen im Zeltdorf am Volkswald, mit Gymnastik, Schach, Fußball, Radfahren. Darüber hinaus bieten Vereine Aktivitäten wie etwa Judo und Tennis im Rahmen ihrer Übungszeiten an. Um das Angebot noch auszubauen, zu steuern und mit zum Beispiel den eifrig genutzten Sprachkursen abzustimmen, wurde Alfred Höltgen als Koordinator des Sportverbundes benannt. Der gebürtige Werdener ist seit rund 50 Jahren Mitglied beim EWRC und freut sich, für Aktivitäten neben dem engen Zelt am Volkswald zukünftig auch den Pfarrsaal von Christi Himmelfahrt zur Verfügung zu haben.

Heiß aufs Kicken

Eine große Zahl der jungen Erwachsenen ist heiß aufs Kicken, mit einem syrischen Sportstudenten als Trainer. Hier soll nachmittags der Jugendplatz im Löwental genutzt werden. Die Versammlung dankte Alfred Höltgen für sein Engagement. Kontakt bitte unter alfred@hoeltgen-ag.de aufnehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.