150. Jubiläum der Sängervereinigung 1868/81 Essen-Frohnhausen

Anzeige
Musikalische Leitung Yevgeniy Vitovskyy und Brigitte Hanisch von der Sängervereinigung 1868/71 organisierten eine schöne Jubiläumsfeier.
Bunter Reigen unterschiedlichster Musikrichtungen
Ehrentage müssen gefeiert werden! So brachte die Sängervereinigung 1868/71 Essen-Frohnhausen ein ganz besonderes Konzert zur Aufführung. Im Gemeindezentrum St. Elisabeth folgten zahlreiche Gäste der Einladung des Chores und genossen die Darbietungen. Gemeinsam mit dem Chor „Lieder der Welt“ der Volkshochschule und dem Männerchor MGV Harmonie 1888 erlebten die Zuhörer einen bunten Reigen unterschiedlichster Musikrichtungen.
Unter dem Publikum befanden sich auch einige Ehrengäste, wie Oberbürgermeister Thomas Kufen und Bezirksbürgermeister Klaus Persch, sowie Klaus Springenberg vom Essener Sängerkreis.
Kultureller Beitrag
„Mit berechtigtem Stolz können wir sagen, dass auch wir ein Teil dieser schon so viele Jahre bestehenden Sängervereinigung sind“ erzählte Brigitte Hanisch, Sängerin und die Frau, die organisatorisch das Sagen hat. „Gründungsmitglieder befinden sich nicht mehr unter uns“ schmunzelte sie“. „Doch ich freue mich sehr, dass uns die Menschen sowohl aktiv als Sänger, als auch als Zuhörer über viele Jahre die Treue halten!“
Jubiläums-Programm unter musikalischer Leitung
von Yevgeniy Vitovskyy

Kurzweilig zeigte sich die Auswahl der Lieder, die dargeboten wurden. Die Sängervereinigung 1868/71 überzeugte mit Schuberts „Lindenbaum“ ebenso wie mit Bühlers „Land des Friedens“.
„Sonntags im Park“ und „Morning has broken“ erklangen von den Sängern und Sängerinnen des VHS-Chores, was vom Publikum mit großem Applaus belohnt wurde. Schwungvoll und von ganzem Herzen erklangen die Lieder der 21 Herren des MGV-Harmonie 1888. Humorvolle kleine Geschichten, wie das „Schifferlied“, in dem über ein Mädchen namens Rosemarie gesungen wurde und dem Song „Ich weiß ein Fass“ sorgten für eine lockere und entspannte Atmosphäre. Viele der altbekannten Lieder wurden vom Publikum mitgesungen und so mancher Fuß wippte im Takt mit. Zum krönenden Abschluss des Nachmittags erklang das Steigerlied als Ruhrgebiets-Hymne, bei dem auch Oberbürgermeister Thomas Kufen und das gesamte Publikum mitsang.
Zum Singen ist man nie zu alt
„Die Sprache der Musik wird in der ganzen Welt verstanden“ betonte Klaus Springenberg, 1. Vorsitzender des Essener Sängerkreises und ließ es sich nicht nehmen persönlich der Sängervereinigung zum 150. Jubiläum zu gratulieren. Noch viele Jahre gemeinsames Singen, Tagesfahrten und Chorausflüge wünschen sich die sangesfreudigen Musiker und Musikerinnen und wer Lust hat, mit zu machen ist herzlich zu den Chorproben jeden Mittwoch von 19.00-21.00 Uhr in der Begegnungsstätte-Grevelzentrum, Grevelstr. 36 in Essen-Frohnhausen eingeladen. Weiter Informationen gibt es auch bei Brigitte Hanisch, Telefon 0201/75 17 97.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.