Advent, Advent...

Anzeige
Eines der beiden Fenster der KiTa St. Elisabeth zum begehbaren Adventskalender 2017.
 
Zum Vergleich: So waren die Fenster der KiTa in den Vorgängerjahren geschmückt.
 Begehbarer Adventskalender in Frohnhausen



...ein Lichtlein brennt. Und wie das Lied weitergeht, weiß Groß und Klein gleichermaßen. Aber nicht nur am Kranz durfte jetzt schon wieder ein Lichtlein angezündet werden, auch zahlreiche Fenster in Frohnhausen erstrahlen wie jedes Jahr in hellem Glanz.


In der Gemeinde St. Elisabeth wird in diesen Tagen nämlich wieder an eine Tradition angeknüpft, sie sich schon seit über einem Jahrzehnt wacker hält. Die Rede ist vom begehbaren Adventskalender, bei dem das Türchen ein Fensterchen ist, welches bunt verziert oder geschmückt wird und die besinnliche Zeit einläuten soll. Verschiedene Familien und Gruppen haben sich gefunden und bereit erklärt, ein Fenster zum Thema Advent oder Weihnachten festlich zu schmücken. Am Tag der Fensteröffnung werden zunächst heitere oder besinnliche Texte gelesen und vorweihnachtliche Lieder gesungen. Anschließend werden die Gäste meist mit Gebäck und einem heißen Getränk bewirtet.

Kita St. Elisabeth wieder ganz vorne mit dabei


Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bilden zum wiederholten Mal zwei Fenster in der Kita St. Elisabeth in Frohnhausen. Dafür wurden diese mit Drachenpapier, sprich transparentem Papier, verkleidet und mit verschiedenen Motiven verziert. Auf einem der beiden Fensterchen ist eine große, helle und bunte Kerze zu sehen. Das zweite Fenster schmückt ein kleines Häuschen, aus dem ganz keck ein paar Weihnachtselfen herausschauen. Ein schöner Nachthimmel, an dem zahlreiche Sterne zu sehen sind, darf auf beiden Fenstern natürlich nicht fehlen.
„Ich bin sehr froh, dass sich die Tradition so lange und erfolgreich gehalten hat“, erklärt Nolte-Federau. „Seit mehreren Jahren eröffnet die Kita St. Elisabeth die Reihe mit dem ersten Türchen. Am Anfang haben wir mit wenigen Mitmachern gestartet, aber mittlerweile ist es ein Selbstläufer geworden. Auch Personen machen noch mit, deren Kinder schon lange aus der Kita raus sind.“ Gesehen hat die Initiatorin die Aktion im Internet, wo Bilder von Dörfern waren, welche genau das auch gemacht haben. Dann kam ihr die Idee, dass man das auch in Frohnhausen machen könnte. „Ohne die Familien, die jedes Jahr wieder ihre Fenster dekorieren, ginge das alles nicht. Bis November muss ich aber schon alle Zusagen haben, denn es gibt nichts Schlimmeres, als wenn Lücken entstehen würden. Aber damit hatten wir noch nie Probleme“, so Nolte-Federau weiter.

Viele Frohnhauser Familien beteiligen sich an der Aktion


Los ging es um 17 Uhr mit einer Begrüßung an alle Eltern und Kinder, die gekommen waren. Dann fragte Gabi Nolte-Federau die Kinder, wer von ihnen denn auch zu Hause einen eigenen Adventskalender hat und was sich hinter ihren Türchen versteckt hatte. Einstimmig antworteten die Kinder, dass es Schokolade sei. Bevor die Türchen offiziell eröffnet wurden, stimmten alle noch ein Lied über Weihnachtszwerge an und auch durfte der Hit „In der Weihnachtsbäckerei“ nicht fehlen.
Nach der Eröffnung der Türchen fanden sich alle noch für einen netten Ausklang bei Glühwein, Kakao, Lebkuchen und selbst gebackenen Plätzchen, zur Verfügung gestellt von der KiTa St. Elisabeth, ein.
Wer die ersten Termine verpasst hat, sich einen der folgenden aber nicht entgehen lassen möchte hat in den kommenden zwei Wochen dazu noch die Gelegenheit. Am 6. Dezember in der Markusgemeinde (Postreitweg 82), am 7. Dezember bei Fam. Schmeltzer (Postreitweg 99), am 8. Dezember bei Fam. Giesen (Königsbergerstraße 49), am 9. Dezember bei Fam. Schappat (Wattenbachstraße 13), am 10. Dezember in der Bücherei St. Elisabeth (Beginn: 17 Uhr), am 11. Dezember bei Fam. Wiegmann (Königsbergerstraße 43), am 12. Dezember bei Fam. Nolte-Federau (Frohnhauser Str. 433), am 13. Dezember bei der kfd im Michaelsheim, am 14. Dezember in der Kampfkunstschule (Frohnhauser Str. 422), am 15. Dezember bei Fam. Barwick (Kerckhoffstr. 200), am 16. Dezember bei Fam. Meyer/Engelmeier (Woltmannsweg 8), am 17. Dezember bei Fam. Werdan (Königsbergerstraße 41), am 18. Dezember bei Fam. Frehmann (Königsbergerstraße 30), am 19. Dezember bei Fam. Schäfer (Königsbergerstraße 75), am 20. Dezember bei Fam. Wormland (Dollendorfstr. 63), am 21. Dezember in der kjg St. Elisabeth (Jugendbereich/Innenhof), am 22. Dezember bei Fam. Kloepfer (Danziger Str. 68), am 23. Dezember bei Fam. Charters (Kieler Str. 5) und am 24. Dezember in der Krippe in St. Elisabeth (Beginn 16 Uhr). Beginn ist jeweils um 18 Uhr.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.