Altendorfer kamen beim Ehrenzeller Frühling zusammen

Anzeige
Kunstvolle Lesezeichen aus bunten Perlen entstanden unter Anleitung des VKJ Verein für Kinder- u. Jugendarbeit.
Von Carmen Dluzewski
Auch wenn die Temperaturen noch nicht so wirklich frühlingshaft waren – die Altendorfer Kinder und ihre Eltern wussten Bescheid: in der zweiten Osterferienhälfte findet mitten auf dem Marktplatz der Ehrenzeller Frühling statt. Und so war es auch in diesem Jahr: kühle Temperaturen konnten die zahlreichen Kinder nicht abhalten zum Spielfest zu kommen. Warm eingepackt freuten sich alle über die willkommene Abwechslung in den Osterferien, die bereits zum 5. Mal stattfinden konnte.Das von der Allbau Wohnungsgesellschaft initiierte Fest lockte wieder viele Altendorfer an. Annette Giesen/Allbau Essen organisierte mit ihrem Team alles, was zu einem richtigen Frühlingsfest dazugehört. „Ich freue mich sehr, dass so viele Institutionen und Gruppen heute zum Gelingen des Festes beitragen“, erzählt Annette Giesen „auch spontan haben sich noch Gruppen angeboten, die für die Kinder und Erwachsenen da sein wollten“. Neben der tollen Hüpfburg, den Spielgeräten, dem Heißen Draht, Kinderschminken beteiligte sich der VKJ Verein für Kinder- und Jugendarbeit mit einer Bastelaktion. Für das leibliche Wohl sorgte der Bürger- und Verkehrsverein Essen Altstadt e.V. mit Bratwurst, Pommes und Getränken, sowie einige Ehrenamtliche des „Kleinen Marktes“. Jugendliche des Chores „The new voice“ sorgten für frischen Waffelduft, der über den gesamten Marktplatz verteilte. „Wir sind nun schon das 5. Jahr mit dabei und freuen uns jedes Mal, wenn wir sehen, wieviel Spaß die Kinder hier haben“ erzählt eine Chorsängerin. Zahlreiche wertvolle Informationen bekamen die Erwachsenen am Infostand des „Blickpunkt 101“, eines Projektes des Diakoniewerkes Essen. „Es ist für uns eine besondere Freude mit den Menschen direkt vor Ort in Kontakt zu treten“ erzählt Regina Moock vom Diakoniewerk Essen „so manchem Bürger konnten wir schon viele wertvolle Tipps geben“. Dass auch in den kommenden Sommerferien für Kinder „etwas los“ ist, erzählt Christian Spellerberg vom Freizeitreferat des Diakoniewerk Essen. Während er fleißig Waffeln backte, informierte er die vielen Interessierten über die Essener Stadtranderholung in den Sommerferien. Seit vielen Jahren gibt es dieses Projekt, bei dem alle Kinder, die nicht in den Urlaub fahren können, Ferien direkt vor der Haustür machen können. Mit Ausflügen, Out- und Indooraktionen kommt garantiert keine Langeweile in den großen Ferien auf. Die Anmeldungen laufen bereits und wer mindestens 16 Jahre alt ist, kann sich gerne bei Christian Spellerberg als Betreuer oder Betreuerin melden. Infos zur Stadtranderholung gibt es unter www.diakoniewerk-essen.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.