"Archipel": Ein Tanzabend mit vier Inseln

Anzeige
"Petite Mort" ist eines der vier Werke von Jiří Kylián, die zum Tanzabend "Archipel" gehören. Unser Foto zeigt Armen Hakobyan und Yulia Tsoi. Foto: (Foto: Bettina Stoess)
Freunde des Balletts dürfen sich freuen: Dem Aalto-Theater unter der Leitung von Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh ist es gelungen, einen der international anerkanntesten Choreografen der Welt für eine Zusammenarbeit zu gewinnen:

Jiří Kylián präsentiert seinen poetischen Tanzabend "Archipel", der vier ganz unterschiedliche Werke umfasst. Am Sonntag ging die Premiere über die Bühne.
Jiří Kylián steht für eine abstrakte, zum Teil surreale Bühnensprache.
Und es ist eine große Leistung, mit welcher Perfektion sich die Tänzer des Aalto-Balletts, die gerade noch mit dem Klassiker "Der Nussknacker" begeisterten, auf einen Tanzstil eingelassen haben, der seinesgleichen sucht.
Und der begnadete Choreograf überlässt nichts dem Zufall: Auch für das Bühnenbild und zum großen Teil für das Licht zeichnet Jiří Kylián verantwortlich.
Ungewöhnlich wie der Tanzstil, so überraschend anders und - bemühen wir das Wort sensationell - ist die gesamte sehr stimmige, humorvolle und abwechslungsreiche Gesamtkomposition des Abends.
Selbst die Bühnenarbeiter werden beim Umbau Teil des Ballettabends, der durch das Filmfragment "Birth-Day" abgerundet wird.
Wer Tanz auf höchstem Niveau und rund zwei Stunden beste Unterhaltung der etwas anderen Art mit Seifenblasen, einem schwebenden Baum und sich stetig wandelnden Bühnenbildern verbringen möchte, dem sei "Archipel" wärmstens empfohlen.

Weitere Vorstellungen: 27. und 29. April, 8., 12. und 21. Mai sowie 10. und 25. Juni.
Tickets: 02 01 / 81 22-200
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.