EigenARTig? Nein! Einzigartig in Essen

Anzeige
Die Freundinnen Lisa Fremer und Julia Friesen beim Einkauf am Satnd von Annett Berndt mit Filzliebling.
 
Arno Schmitt und Schwester Elfie Holmgren präsentieren ihre Naturprodukte.
Essen: Weststadthalle |

Es ist ruhig in der Weststadthalle. Wer an diesem Sonntag einen trubeligen Markt mit lautstarkem Anpreisen von Waren und Feilschen erwartet hat, wird von Deine EigenART überrascht. Stattdessen finden leise Beratungsgespräche und individuelle Produktpräsentationen an den rund 60 Ständen statt.

Die Atmosphäre ist familiär und gemütlich, die Halle leicht verdunkelt. Auf dem von dem Berliner Unternehmen DaWanda präsentierten Markt stellen Künstler und Designer aus dem ganzen Bundesgebiet individuelle Produkte aus den Bereichen Gartenkunst, Dekoration, Schmuck, Kunst, Ernährung und Kleidung vor. „Wir haben offenbar das Interesse der Essener geweckt“, berichtet Ove Braasch, Tourneeleiter von Deine EigenART. Er ist sichtbar stolz auf die fast 900 Tickets, die für die Veranstaltung vergeben wurden. Er erzählt weiter: „Individualität wird immer wichtiger, daher haben wir die Märkte ins Leben gerufen. In diesem Herbst sind wir in 17 Städten, im nächsten Jahr sind es hoffentlich noch mehr!“ Dabei sind nicht alle Künstler und Designer selbst vor Ort. Einige lassen sich durch DaWanda vertreten und vermarkten und stellen ihre Produkte über einen internen Verkaufsstand vor. Julia Freisen ist an einem der anderen Tische fündig geworden. Sie hat am Stand von Filzliebling ein kleines Täschchen erstanden, in dem sie zukünftig den Kleinkram aus ihrer Handtasche aufbewahren möchte. „Dann kann ich beim Handtaschenwechsel nichts mehr vergessen“, freut sie sich. Ihre Freundin Lisa Fremer liebäugelt noch mit einem kleinen Kinderrucksack – den sie eigentlich nicht braucht. „Sobald ich Kinder habe, kaufe ich ihn!“, verspricht die Düsseldorferin der Verkäuferin Annett Berndt. Diese freut sich über die Begeisterung der jungen Frauen für ihre Produkte. „Ich habe Filzliebling vor 1,5 Jahren gegründet. Es steckt sehr viel Liebe in den Einzelstücken“, erklärt sie. Ihre erste Filztasche war ein Geschenk für ihre Schwester und seither ist Filz ihr Lieblingsprodukt. Etwa drei Stunden Arbeit stecken in jedem Produkt. Auch schräg gegenüber am Stand von Geddert Design werden Unikate angeboten. Yvonne Geddert präsentiert bedruckte Tassen mit frechen oder schlauen Sprüchen sowie selbstgenähte Lesekissen, Kleidung und Kissenhüllen. „Ich probiere viel aus“, erzählt die Kasselerin, die den Markt mit einem Besuch bei ihrer Essener Freundin Kirstin Nebel verbindet. Diese steht neben ihr und unterstützt beim Verkauf, ebenso wie Tochter Miriam Rywinski. Beide sind von den Produkten der Freundin überzeugt und rühren gerne die Werbetrommel. „Zum Nähen bin ich über meine Kinder gekommen. Ich hatte ihnen Kostüme versprochen und die gab es dann nicht mehr. Also habe ich ein Schneewittchenkleid und einen Zwergenanzug selbstgemacht und bin dann dabei geblieben“, blickt Yvonne Geddert zurück. Auch Arno Schmitt stellt seine Produkte selbst her: „Allerdings mit Unterstützung meiner Frau und Tochter, das möchte ich nicht unerwähnt lassen.“ Gemeinsam mit Schwester Elfie Holmgren präsentiert der Rentner Natur- und Recyclingprodukte. Die Einnahmen spendet Arno Schmitt grundsätzlich, an diesem Tag geht der Betrag nach Haiti. Dafür stehen neben Tannenbäumen auch kleine Engel zum Verkauf, die mit einem kleinen Gedicht versehen sind. „Die Tannenbäume sind aktuell meine Lieblingsstücke“, erzählt Arno Schmitt, dessen Schwester man ansieht wie stolz sie auf ihren Bruder ist. Besonders die Weihnachtsartikel des Familienbetriebs haben es ihr angetan: „Es gibt auch Adventsgestecke und andere Dekorationsartikel.“ Unweit des Geschwisterpaares hat Isabella Henning mit ihrem Label Selbstgenähtes von Panitza ihren Stand. Mit einem Meter ist es einer der Kleinsten an diesem Tag. Das Angebot umfasst verschiedene selbstgenähte Produkte für Kinder, darunter beispielsweise Spucktücher. Alle Stoffe sind schadstoffgeprüft und zertifiziert und so unbedenklich für die Zielgruppe. „Ich bin eine Ökotante“, gesteht die Kreative aus Moers und zwinkert: „Wer mich kennt, weiß das!“
Am Abend endet das dritte Gastspiel von Deine EigenART in Essen wie es begonnen hat: Ruhig und besonnen, jedoch mit dem Gefühl, dass viele Essener in diesem Jahr mit besonders kreativen und persönlichen Weihnachtsgeschenken begeistert werden. Wer diese Chance verpasst hat, kann am kommenden Wochenende in Düsseldorf noch fündig werden.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.