Frohnhauser Stadtteilfest: Mach mit am Markt

Anzeige
Dieser kleine Mann hat wegen dem Lesezelt extra sein Indianerkostüm aus dem Schrank geholt, da das aussieht wie ein Tipi.
 
Auf der Bühen war einiges geboten: Sing- und Tanzeinlagen mit flotter Musik verbreiteten zusätzliche Stimmung.
Essen: Markt | Kulturbüro lud zum Sommerfest Treffpunkt Kinderkultur in Frohnhausen



Darauf freuten sich Frohnhauser Kinder in Schulen und Kitas schon lange: Das Kulturbüro der Stadt Essen lud wieder einmal zum alljährlichen Stadtteilfest „Mach mit am Markt“ auf den Frohnhauser Marktplatz ein.

Auf die Beine gestellt von Grundschulen und Kindergärten im Stadtteil, konnten sich die Kinder an diesem Tag an diversen Ständen austoben, tanzen, singen und Spass an einer Menge bunter Spiele haben. Wer klug war, kaufte sich schon zu Beginn eine Spielekarte für nur einen Euro, denn diese berechtigte dazu, überall mitzumachen. Und das Angebot war groß, denn Bastel-, Spiel- und Schminkaktionen warteten. Das Aposteljugendhaus etwa lockte mit dem Nass-Mach-Stuhl, der Arbeiter-Samariter-Bund mit einem Erbsenspiel und am Schminkstand konnte man sich zwischen Tattoos oder einer Gesichtsbemalung entscheiden. Des Weiteren gab es ein Glücksrad, eine Saftbar, ein Wurfspiel, einen Krankenwagen zum Anfassen, einen Parcours der Sinne, eine Hüpfburg und zur Stärkung zwischendurch Waffeln, Würstchen und verschiedene Kaltgetränke. Auch anwesend war war der Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur mit seinem Lesezelt, in dem den Kindern tolle Geschichten vorgelesen wurden und das zeitweise sogar einen „kleinen Indianer“ beherbergte.

20 Jahre „Mach mit am Markt“


„Wir freuen uns unglaublich, dass so viel los ist“, erklärt Ulrike Vetter vom Kulturbüro der Stadt Essen. „Noch vor dem Fest hat uns nämlich die Nachricht erreicht, dass die Cosmas und Damian Schule mit ihren knapp 100 Kindern nicht kommen kann. Und das hat uns schon einen kleinen Schock versetzt. Der Anfang des Festes war dementsprechend verhalten. Als das Wetter aber dann besser geworden ist und fest stand, dass es nicht stürmen wird, sind immer mehr und mehr Kinder und Eltern gekommen und haben so zu einem gelungenen Fest verholfen. Daumen drücken fürs Wetter hat sich also gelohnt.“
Hervorragend waren die Wetterverhältnisse auch für die Bühne und das Bühnenprogramm, denn auch dieses Mal war wieder einiges geboten. Das Fest eröffnete die Kita Kleine Arche mit einem Liedervortrag. Dann begrüßte der Bezirksbürgermeister Klaus Persch alle Anwesenden und wünschte ein schönes Fest. Im Anschluss traten die Herderschule mit Sing- und Tanzeinlagen auf sowie die KiTa Schwedenheim ebenfalls mit einem Liedervortrag. Sportlich wurde es, als die Kinder des Aposteljugendhauses ihre ZUMBA-Einlage präsentierten und die Gervinusschule die Tanz-AG. Auch der beliebte Kinderliedermacher Christian Schigulski und seine Band „Saitentwist“ waren mit von der Partie und zusammen mit der Elisabethschule, der Gervinusschule und der Kirchengemeinde St. Antonius stimmte er seine Lieder an.

Kulturelle Vielfalt im Stadtteil betonen


„Es muss nochmal betont werden, dass es die Veranstaltung „Mach mit am Markt“ schon seit 20 Jahren gibt“, bekräftigt Lydia Sommer, Mitglied in der Bezirksvertretung III Essen-West. „Es ist vor allem jetzt unglaublich wichtig, dass wir Kinder von überall her zusammen bringen, den die kulturelle Vielfalt im Stadtteil ist enorm und das sollte zum Tragen kommen. Den Kindern gefällt es hier unglaublich gut und sie verstehen sich ohne Probleme. Meiner Meinung nach sollten sich die Erwachsenen davon oft ein Stück abschneiden und es ihnen gleich tun.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.