Hits für Kids

Anzeige
Da geht's rund: Als Zwei-Personen-Show unterhalten Gabi Muhr (re.) und Gieselbert Hoffmann (li.) die Kinder der Grundschule und die Vorschulkinder.
 
Kleine Kulturgänger: Gespannt lauschen die Kinder dem Theaterstück "Die Wunschhändlerin".
Für viele Kinder sind diese Tage etwas ganz besonderes. Natürlich zum einen, weil die Weihnachtszeit naht und ab jetzt wieder jeden Tag ein Türchen im Adventskalender aufgemacht werden darf, aber auch zum anderen, weil das Kulturbüro Altendorf in Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten aus dem Stadtteil zum wiederholten Mal Kindern Kultur nahe bringt.
„Hits für Kids“ lautet das Motto und in Form von Theater, Musik und Geschichten wird den Kindern ein etwas anderes Weihnachtsgeschenk zuteil. Die Veranstaltung soll zweimal im Jahr das Interesse der Kindern an Kultur wecken und verstärken, indem in Absprache mit Erzieherinnen und Lehrkräften attraktive Angebote zum Zuschauen und Mitmachen unterbreitet werden.
Den Startschuss zur Veranstaltungsreihe gab die Grundschule in der Heinrich-Strunk-Straße. Hier waren neben den Kindern der Schule auch Vorschulkinder aus benachbarten Kindergärten eingeladen. Zusammensitzend in der Turnhalle durften sie dann dem Gastspiel des L'UNA Theaters aus Köln lauschen, bei dem die beiden Schauspieler Gabi Muhr und Gieselbert Hoffmann die Anwesenden mit dem Stück die „Wunschhändlerin“ verzauberten.
„Für das Gastspiel sind wir extra nach Essen gekommen“, erklärt Muhr. „Welches Stück vor den Kindern von uns gespielt wird, haben nicht wir entschieden. Wir hätten auch ein Weihnachtsstück vortragen können, aber in der „Wunschhändlerin“ geht es um die Thematik des Anders-Seins und der Ausgrenzung, was in der heutigen Zeit sehr passend ist.“
Die Protagonistin des Stückes heißt Xirxe. Xirxe hat X-Beine, ist tollpatschig und tappt deshalb in viele Fettnäpfchen. Dass das ihre Beliebtheit nicht gerade fördert, sie deswegen sogar ausgelacht und verspottet wird, liegt auf der Hand. Ihr einziger Freund, ein sprechender trommelnder Baum, versucht immer wieder sie aufzubauen, aber auf Dauer ist das nicht ausreichend. Dann scheint sich ein Lichtblick zu ergeben: Xirxe trifft auf die „Wunschhändlerin“, eine Zauberin, die, das sehen ihr die Kinder sofort an, nichts Gutes im Schilde führt. Sie bietet der Verzweifelten einen Ausweg aus ihrer Misere: Xirxe hat drei Wünsche frei, soll aber im Gegenzug ihre Seele dafür opfern. Da Xirxe nicht klar ist, wofür eine Seele denn überhaupt da ist, lässt sie sich auf den Deal ein und es werden plötzlich alle ihre Träume wahr. Schnell muss sie aber erfahren, dass ein Leben ohne Seele nicht erfüllend ist und es wird, zusammen mit dem sprechenden Baum und den Kindern, ein Plan geschmiedet, um Xirxes Seele zu retten und den Deal wieder rückgängig zu machen.
„Wir finden, dass es sehr wichtig ist, den Kindern Kultur nahe zu bringen“, meint auch Kathrin Lüderitz, Erzieherin im offenen Ganztag. „Es gibt viele Elternhäuser, in denen es nicht möglich ist, dass kulturelle Veranstaltungen besucht werden. Umso schöner ist es, dass das Kulturbüro Altendorf dann jedes Jahr eine solche Veranstaltungsreihe ins Leben ruft. Die Kinder können dabei immer etwas mitnehmen und sie finden es toll, dass die Stücke stets interaktiv präsentiert werde. Auch bei uns an der Schule gibt es eine Theater AG für Viertklässler, die sich von den Vorstellungen dann immer etwas abschauen und dann auch selbst in andere Rollen schlüpfen können.“
Zwei Mal wurde das etwa einstündige Stück am Morgen vorgetragen, jeweils für zwei Klassen der Schule und für die Kinder aus dem Kindergarten der Umgebung. Darunter befanden sich zudem viele Kinder aus anderen Ländern und Seiteneinsteiger. Obwohl einige von ihnen noch kein deutsch sprechen können, wollte man ihnen den Zugang zum Stück nicht verwehren, da, aufgrund der musikalischen Inszenierung und der benutzten Requisiten, die Sprache nicht ausschlaggebend war, um zu verstehen.
Fortgesetzt wird die Reihe in der Gesamtschule Bockmühle, wo sich der fünfte und sechste Jahrgang auf das mit einem Bühnenpreis ausgezeichnete Stück „Habenichts & Tunichtgut“ des Theaters Brekkekekex aus Hamburg freuen dürfen.
Die letzte Station wird dann die Stadtteilbibliothek Altendorf in der Bockmühle sein. Dort sind lustige und spannende Geschichten zum Zuhören und Mitraten, sowie peppige Lieder zum Mitsingen geplant, vorgetragen vom Autor, Erzähler und Liedermacher Andreas Hüging. Applaudieren werden ihm etwa 160 Kinder aus Altendorfer Grundschulen.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.