KG Hahnekopp 1862: ein neues altes Königspaar

Anzeige
Krönungsball der KG Hahnekopp Das neue Königspaar der KG Hahnekopp: Wilma und Kalle. (Foto: Michael Gohl)

„Der Hahn heute war besonders zäh. Es dauerte gefühlt 300 Schläge, dann flog der Kopf in die Bretterbude“, erklärt Ralf Wierig, Vizepräsident der KG Hahnekopp, und gibt das neue Königspaar bekannt. Bereits zum zweiten Mal gewann Kalle I. den Hahnenkampf und machte seine Frau Wilma I. erneut zur Königin.

Gestartet wurde am Sonntag um 14 Uhr mit dem traditionellen Frohnhauser Karnevalsumzug. „Trotz des schlechten Wetters ein gelungener Marsch. Auch das Kinder- und Stadtprinzenpaar waren dabei“, berichtet die entthronte Gabi I.. Nach dem närrischen Umzug wurde im Innennhof des Pfarrzentrums St. Elisabeth an der Frohnhauser Straße um den Königstitel gekämpft. Vier Anwärter – ein Ziel.
Die grauen Wolken milderten die Karnevalsstimmung nicht: Rund 100 Karnevalisten, geladenen Gäste und Schaulustige versammelten sich. „Was das Wetter angeht, ist Karneval kein Wunschkonzert“, erzählt der Vizepräsident. „Glücklicherweise war es bei der Hahneschlacht trocken.“

Belebte Tradition

Doch bevor der Plastikhahn geköpft werden konnte, flogen Tüten mit Süßigkeiten und Mettwürsten durch die Luft. Die anwesenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen freuten sich und warteten gespannt auf den Wettkampf. Bewaffnet mit einem Holzschwert drehten die Anwärter ihre Runden. Nachdem Kalle I. einmal die falsche Richtung ansteuerte, führte er den Sieg herbei. „Seit 15 Jahren sind Kalle I. und seine Ehefrau Wilma I. treue Vereinsmitglieder“, erzählt Ralf Wierig. Anschließend gab es Glückwunsche vom Stadtprinzenpaar, Vereinsmitgliedern und den geladenen Karnevalisten.

Die Krönung

Nach einer Verschnaufpause ging es zum Krönungsabend. Rüdiger I. und Gabi I. dankten ab. Dabei bekäme das ehemalige Königspaar die Insignien abgenommen, erklärt der Vizepräsident. „Federn, Zepter, Königskette und das Liebste der Königin – die Krone.“
„Es war ein wirklich schönes Jahr. Gleichzeitig Königspaar und Vorstandsmitglied zu sein, war allerdings auch stressig“, berichtet Gabi I.. Inthronisiert wurden Kalle I. und Wilma I. in Anwesenheit des Stadt- und Kinderprinzenpaares sowie Abgeordneten aller Essener Vereine. Bei Gardetanz und närrischer Musik tanzten und feierten die Jecken bis knapp 23 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.