Satire im "Theater Thesth": Omma ist wieder in Höchstform

Anzeige
Im "Theater Thesth" wird am nächsten Wochenende die Ruhrgebietskomödie „Oh, wie Omma – Familie alsen Brennpunkt“ wieder aufgeführt. (Foto: Veranstalter)
Essen: Theater Thesth |

Wer am kommenden Wochenende noch eine Alternative zum Fußballprogramm sucht, ist beim "Theater Thesth" bestens aufgehoben: Am Samstag, 2., und Sonntag, 3. Juli, bringt das Ensemble seine neue Ruhrgebietskomödie „Oh, wie Omma – Familie alsen Brennpunkt“ wieder auf die Bühne des Veranstaltungssaals im Haus Grotehof, Raumerstraße 74 in Essen-Frohnhausen.

Die Lieben zur Reality-Show angemeldet

Dabei läuft Omma Renate zur Höchstform auf, denn wenn sich die rüstige Rentnerin erst einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, dann kennt sie keine Verwandten mehr.
So hat sie ihre Lieben zu einer Fernseh-Reality-Folge angemeldet und setzt alles daran, ihren Plan durchzusetzen. Neben der Bereitstellung der „Lokation“ sollen die Schakskyrakskys auch noch als Schauspieler fungieren. Doch die erfundene klischeehafte Geschichte des Drehbuchautors ist so gar nicht aus dem wirklichen Leben und hält für alle Akteure einige Überraschungen bereit. Aber Renate lässt nicht locker und so kommt es tatsächlich zu einem „Carsteling“.
„Oh, wie Omma – Familie alsen Brennpunkt“ ist eine satirische Familiengeschichte mit sympathischen Ruhrgebietstypen, bei der der Spaß nicht zu kurz kommt.
Beginn der Vorstellungen ist an beiden Tagen jeweils 19 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Karten kann man vorbestellen unter der Rufnummer 0201-9229929 oder per E-Mail an karten@theater-thesth.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.