Shoppen & Schönes

Anzeige
An der Galerie "Clowns & Pferde" malten die Frohnhauser Ladies um die Wette: Bärbel Wanke, Nuran Cöp und Heidi Gi. Besitzerin Bianca Wickinghoff erkärte, wie es geht.

Der zweite "Lange Dienstag in Frohnhausen" zeigt: Dieser Stadtteil ist im Wandel. Bis 21 Uhr öffneten Einzelhändler, Dienstleister, Cafés und Bistros für alle Bürger ihre Türen. Beim Rahmenprogramm gab es einiges auf die Ohren.

"Weil das Shopping-Erlebnis ein Highlight werden soll, im Einklang verbunden mit Kultur, Musik, Kunst und speziellen Angeboten – und das bis 21 Uhr“, war Martina Löbberts Motto, Vorsitzende des Werberings.
Und es wurde. Bei Bombenwetter hat sich die viele Vorarbeit des Frohnhausener Werberings doch gelohnt.
Bürger freuten sich über das Spektakel. So gab es am Gervinusplatz allerlei zu sehen, zu hören und zu schmecken.

Suppe wie bei Mutti


Der Achilles Förderverein war mit Gulaschsuppe und Softdrinks vertreten. "Alles für den guten Zweck", erklärte Susanne Groppe, stellvertretende Vorsitzende, die zusammen mit dem Ehepaar Eickmeier und anderen Helferinnen und Helfern des Achilles Fördervereins die Delikatessen anbot. "Bei der Suppe fühl ich mich gleich heimisch. Wie bei Mutti.", lobte eine Besucherin des Standes. Die vorzügliche Suppe wurde dem Verein von Niclas Engel gespendet. Durch solche Spenden können die Projekte des Aposteljugendhaus direkt unterstützt werden. Daher gilt ein großes Lob und vielen Dank an Herrn Engel und alle Helferinnen und Helfer.
Die besten Reibekuchen aus ganz Essen gab es gleich gegenüber bei den "Spaziergängern".
Der Empacher-Grill bot alles, was das Fleischherz begehrt. Die Frohnhauser Schützen punkteten mit selbstgemachtem Eierlikör und am Werbering-Stand wurde mit Sekt und Wein auf den erfolgreichen "Langen Dienstag" angestoßen. Dazu gab es Häppchen.
Auch die Matus-Burritos waren sehr beliebt.
Musiker Daniel Gardenier sang und spielte, als würde es kein Morgen geben.
Mit seiner unverkennbaren Stimme und seinem Talent für die Gitarre heizte der Frohnhauser den Besuchern gut ein.
Wer die Hüfte kreisen lassen wollte, fand hier Anklang: Egal ob Pop, Rock, Jazz, Swing oder Oldies – für Jedermann war ein Song dabei.
Die Pinsel kreisen lassen konnte man bei Bianca Wickinghoff in ihrer Galerie "Clowns & Pferde". Ganz unverbindlich und kostenfrei versteht sich. Vorlage des Malkurses war ihre momentane Ausstellung von Eilike Schlenkhoff. Mit ihren Projekten rund um Kunst und Kultur ist es Wickinghoff eine Herzensangelegenheit, die Frohnhauser Entwicklung voranzutreiben.
Auch die Lebenshilfe war in guter Sache unterwegs: Mit ihrer Aktion "Teilhabe statt Ausgrenzung" sammelten sie Unterschriften zur finanziellen Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung.
Frohnhausen wird zukünftig mit weiteren „langen Dienstagen“ oder „langen Donnerstagen“, für alle noch lebenswerter gemacht. Welcher Wochentag da am besten passt, das kann der Bürger entscheiden.
1 2
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.