St. Martin zog durch Essen-Frohnhausen

Anzeige
Die Klasse 3a der Elisabeth-Schule führte das Martin-Spiel auf.
Ein wunderschönes Bild ergab sich, als nahezu 100 Laternenkinder der Elisabeth-Grundschule und der Gemeinde St. Elisabeth mit ihren Eltern zu St. Martin’s Ehr durch Essen-Frohnhausen zogen.
St.-Martin-Theateraufführung
Zuvor versammelten sich alle in der Kirche, um sich das von der Klasse 3a eingeübte St.-Martin-Spiel anzuschauen. Zusammen mit ihren Lehrerinnen, Frau Schmidt und Frau Lange spielten die Kinder die Szene nach, die sich der Legende nach vor vielen Jahren abgespielt haben soll. Mit bunten Kostümen, Steckenpferden und natürlich einem Mantel, der feierlich geteilt wurde, gelang den Kindern das zu verdeutlichen, worauf es im Leben ankommt. Auch Diakon Ludger Höller, St. Elisabeth, freute sich über so viel „Leben“ in der Kirche und schaffte mit seinen Worten eine kurze Zeit der Besinnung.
Durch die Straßen auf und nieder leuchten die Laternen wieder
Doch dann ging es los über die Dollendorf-, Dahlmann-, Danziger- und Hamburger Straße bis zum Schulhof der Elisabeth-Schule. Glück mit dem Wetter hatte die ganze Schar, denn es blieb trocken. Angeführt wurde der Zug von einem „richtigen“ St. Martin auf einem schwarzen Ross und einer Blaskapelle, die tolle Stimmung und die traditionellen St. Martin-Lieder zum Besten brachte.
Bei großem Martinfeuer, sowie Würstchen- und Brezelduft auf dem Schulhof der Elisabethschule wurde noch kräftig zu Martins Ehr weitergesungen. Eine schöne Tradition, die die Menschen seit Generationen pflegt, die niemals seinen Sinn verliert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.