Tausend bunte Lichter

Anzeige
Knapp 1.000 Personen feierten in St. Mariä Himmelfahrt den alljährlichen Martinsumzug.
 
Lichter in der Dunkelkeit: Bunte Laternen und Girlanden zogen beim Martinsfest durch Altendorf.
Traditioneller Martinsumzug durch Altendorf



Es machte den Anschein, als ob ganz Altendorf mitziehen wollte: Bestimmt 1.000 Personen hatten sich auf dem Ehrenzeller Platz gesammelt, um beim alljährlich stattfindenden Zug des St. Martin mitzulaufen. Natürlich mit Pferd, Verlosung und riesigen Martinsbrezeln.


Schon im Vorfeld hatten die freiwilligen Helfer Zelte und Stände auf dem Kirchvorplatz von St. Mariä Himmelfahrt aufgebaut. Dort konnte man nicht nur die beliebten Martinsbrezeln erwerben, sondern auch heißen Kakao, Glühwein und Kinderpunsch. Auch die Altendorfer Jugend „The New Voice“ versorgte die hungrigen Gäste mit leckeren Würstchen. Premiere hingegen feierten in diesem Jahr allerdings die Martin-Schoko-Äpfel, die schon nach kurzer Zeit ratzfatz ausverkauft waren.
Bevor sich die Kleinen mit ihren bunten Laternen und selbstgebastelten Girlanden auf den Weg machen konnten, gab es, wie auch in den Jahren zuvor, in der Kirche eine kurze Einleitung samt Martinsspiel.

St. Mariä Himmelfahrt feiert traditionellen Martinsumzug

„An dieser Stelle möchte ich betonen, dass wir heute einen Martinsumzug und keinen Laternenzug veranstalten“, erklärt Pastor Gerhard Welp. „Mit der Veranstaltung gedenken wir an den heiligen Mann, der als Beispiel dafür steht, dass Teilen eine Tugend ist und man sich für die Gemeinschaft, in der man lebt, einsetzten muss. Vor allem im Hinblick auf die Flüchtlingskrise gewinnt dieser Umstand nochmals stark an Bedeutung.“
Dann wurde das allseits bekannte Martinslied angestimmt, während drei Kinder der KiTa St. Mariä Himmelfahrt die Martinsgeschichte nachstellten: Ein Mädchen saß in der Mitte, während zwei andere Mädchen, verkleidet als Soldat und Pferd, den „Bettler“ umkreisten. Musikalisch begleitet wurde die gesamte Festlichkeit von den Blechbläsern des Bergbauorchesters Essen.
Nach der kleinen Einstimmung in der Kirche versammelte man sich auf dem Ehrenzeller Platz, auf dem währenddessen St. Martin hoch zu Ross eingetroffen war. Damit auch alle einen guten Blick auf Reiter und Pferd werfen konnten, ritt man ein paar Runden im Kreis, bis anschließend der Martinsumzug an sich beginnen konnte: Alle reihten sich hintereinander und in gewissem Abstand hinter dem Reiter ein und zogen Richtung Uferpromenade. Dabei konnte sich der Anblick mehr als sehen lassen: Unzählige Laternen und Girlanden leuchteten in der Dunkelheit in allen möglichen Farben, die Kinder der Hüttmannschule und der KiTa St. Mariä Himmelfahrt stimmten abwechselnd das Martins- und das Laternenlied an.

St. Martin kam hoch zu Ross

„Um dieses Fest realisieren zu können, ist stets die Mithilfe aller aktiven Gemeindemitglieder gefragt“, erklärt Maria Hicking von der Altendorfer Jugend „The New Voice“. „Es muss Ordner für den Zug geben, Aufpasser beim Pferd und die Polizei war auch anwesend. Ein herzliches Dankeschön geht in diesem Zusammenhang auch an unseren Förderverein, der für die Kosten des Martinsumzugs aufgekommen ist.“
Nach einer kleinen Runde durch Altendorf endete der Zug wieder auf dem Ehrenzeller Platz, wo im Anschluss auch noch die traditionelle Verlosung stattfand. Zu gewinnen gab es wieder ein ganzes Hähnchen, welches man sich bei Gelegenheit beim nächsten Markt auf dem Ehrenzeller Platz abholen konnte.

Martinsfeuer kam gut bei Besuchern an

„Es ist unglaublich, wie viele Bürgerinnen und Bürger zum Martinsumzug gekommen sind“, schildert Hicking die Eindrücke. „Mit so viel Menschen hätten wir niemals gerechnet. Mit dem Martinsfeuer waren wir auch sehr zufrieden, das erste seit vielen Jahren. Und hätten wir ahnen können, wie groß der Appetit der Gäste war, hätten wir auch noch mehr Würstchen bereitgestellt. Insgesamt sind wir sehr zufrieden, wie alles gelaufen ist und freuen uns zum einen auf den Martinsumzug im kommenden Jahr und auf weitere weihnachtliche Veranstaltungen in Altendorf.“
Dazu zählen unter anderem der Winterzauber, ein Stadteilweihnachtsmarkt mit besonderem Charme am 9. Dezember von 16-20 Uhr. Wer die Altendorfer Jugend „The New Voice“ wieder live erleben möchte und auch die Combo „MELODIA BRASS ESSEN-WEST“ kann diese an diesem Tag tun, denn das musikalische Programm wird von ihnen gestaltet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.