Wahnsinn! Drei mal ausverkaufte Philharmonie

Anzeige
Polizeikonzerte begeisterten Publikum – Polizeipräsidentin jubilierte!

Wenn die Polizei singt, stürmen Menschenmassen zur Philharmonie. Warum nur? Alle Jahre wieder schmettert der Essener Polizeichor - besonders zur Adventzeit. Drei Vorstellungen an zwei Tagen. Seit 58 Jahren „O du fröhliche… Wieder: Ausverkauft! Das Geheimnis…?

Tradition ist gut und schön. Aber sie klingt beim prachtvollen Polizeikonzert nie eingemottet. Musik auf höchstem Niveau. Kunst statt Kitsch. Klasse kombiniert mit Können. Ein kraftvolles, stilsicheres Programm zum Träumen, wieder perfekt organisiert von Alfred Brede, Vorsitzender. Mit viel Herz zeigte die singende Hundertschaft, was sie in der Kehle hat: Goldrichtige Töne auf den Stimmbändern. Für 6000 Besucher!

Halleluja, war die Bescherung göttlich: Bergischer Symphoniker, Essener Damenchor, Chorgemeinschaft EBO. Polizeichor Essen, das Kokopelli Saxophon Quartett… Seliger Seelenschmaus „Mille cherubini in coro“ von Schubert, mit dem jungen Tenor Holger Marks. Herrlich, Stephania Fischer-Weinsziehr dabei zu sehen. Die Polizeipräsidentin rückte auf ihrem Stuhl immer mehr nach vorn, sie war ganz Ohr. Beim Beifall riss sie die Hände hoch. Sie war hingerissen. Auch ihr Mann - von Bhawani Moennsad, Mezzosopran; eine glockenklare stimmliche und optisch auffallende Erscheinung. Als sie in glutroter Robe die Bühne betrat, beobachtete die Polizeipräsidentin schmunzelnd ihren Gatten…

Klar, Kunst-Genuss bringt Stimmung und Spaß. Ein Garant dafür ist das spannende Guck-Gesamtdirigat von Stephan Peller.

Das Konzert zieht immer Essener Ex-Polizeipräsidenten an. Herbert Schenkelberg gestand: „Mein Highlight ist Misa Criolla. Das Konzept ist jährlich ein Gesamtkunstwerk. Feierliches Anreihen von musikalischen Perlen sowie die hochkulturelle Qualität passen bestens zusammen.“ Michael Dybowski lobte „das tolle Programm. Manches ist einem vertraut – doch in einer anderen Besetzung wie die kreolische Messe. Die Faszination steckt in der starken Rhythmik.“

Udo Bayer, Ratsherr: „Ich weiß, dass viele Leute sich ein ganzes Jahr darauf freuen. Wahnsinn, eine völlig ausverkaufte Philharmonie. Außergewöhnlich. Das hat was.“

Elisabeth Nottbeck kam extra aus Münster. „Das Ensemble Piray, gefiel mir sehr; brachte richtig Pep rein. Die „Mondnacht“ von Schumann ging mir total unter die Haut. Tenor Marks hat Charisma, Ausstrahlung. Ist nicht so gesetzt, steif. Sondern locker, flockig mit Pfiff.“

Dezernentin Simone Raskop strahlte: „Es war wunderschön. Jetzt sind wir alle beseelt…“

Weihnachtskonzerte 2013:
14. Dezember, 19 Uhr; 15. Dezember, 15 und 19.30 Uhr; Alfried Krupp Saal, Philharmonie Essen. E-Mail: info@polizeichor-essen.de; ab 9. September 2013 Vorverkauf: Philharmonie 0201-8122-200
0
2 Kommentare
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 17.12.2012 | 15:58  
315
Hans-Jürgen Radmacher aus Essen-West | 19.12.2012 | 15:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.