Arbeiter Samariter Bund wirbt um Fördermitglieder und Spenden

Anzeige
Die vom Arbeiter Samariter Bund Ruhr beauftragten Werbebeauftragten klingeln derzeit an den Türen, weisen sich stets aus und bitten um Unterstützung. Foto: ASB Ruhr

Der Arbeiter Samariter Bund Ruhr macht darauf aufmerksam, das ab sofort und bis etwa Anfang September 2016 Mitgliederwerber im Auftrag des ASB unterwegs sind, um bei den Mitbürgern Unterstützung für die gemeinnützige Arbeit des Verbands zu suchen. "Die Werber können sich entsprechend ausweisen und sind von uns beauftragt", bestätigt ASB-Geschäftsführer Thorsten Jung. Der Hinweis sei notwendig, weil in der Vergangenheit häufig besorgte Bürger nachgefragt hatten, die an der Seriösität der Mitgliederwerbung gezweifelt hatten.

Die Teilnehmer sind in den Stadtgebieten von Essen, Bottrop und Mülheim unterwegs. Der Verband finanziert über die Beiträge von Fördermitgliedern und über Spenden wohltätige Projekte.

Wünschwagen wird mit Spenden finanziert

Wichtig ist: Die Werber nehmen auf keinen Fall Bargeld an. Spenden können per Überweisungen getätigt werden. Zu den ausschließlich über Spenden und Förderbeiträge finanzierten Aufgaben gehört zum Beispiel der ASB-Wünschewagen, mit dem sterbenskranken Menschen deren letzte Wünsche erfüllt werden. Die Bürger können sicher sein, dass ihre Förderbeiträge dem guten Zweck zufließen. Thorsten Jung: "Sollte also in den kommenden Wochen jemand auch bei Ihnen an der Haus- oder Wohnungstür klingeln, freuen wir uns über jede Unterstützung."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.