Asylbewerber laufen auf Kreuzung - Fünf Diebe festgenommen

Anzeige
Ort des Geschehens: Der Opti-Park an der Altendorfer Straße.
Das hätte gefährlich für alle Beteiligten werden können: Unstimmigkeiten bei der Zahlung von Unterstützungsgeldern im Opti-Park liefen etwa 40 Asylbewerber auf die stark befahrene Kreuzung.

Gegen 15.30 Uhr am 16. Oktober informierte die Verwaltung des Flüchtlingsheims die Polizei. Es habe Schwierigkeiten bei der Auszahlung von Taschengeldern gegeben. Im Anschluss seien mehrere Personen aus dem Gebäude auf die Kreuzung Altendorfer Straße / Hans-Böckler-Straße gelaufen.

Wenige Minuten später trafen Streifenwagen ein. Die Polizisten sperrten die Straße kurzfristig und forderten die etwa 40 Männer und Frauen auf, sofort die Fahrbahn zu verlassen. Die Gruppe kam der Aufforderung nach. Verkehrsunfälle blieben glücklicherweise aus.

Zurück auf dem Gelände des Asylbewerberheims versammelten die Verantwortlichen die Betroffenen in einem Saal, um die Gründe des Problems und das weitere Vorgehen zu erklären.

Entgegen einigen Aussagen vor Ort gibt es laut Polizei keinerlei Hinweise auf körperliche Auseinandersetzungen oder andere Straftaten.


Einige Stunden später musste die Polizei erneut tätig werden: Fünf mutmaßliche Diebe wurden festgenommen, die zuvor von Studenten bis zum Flüchtlingsheim verfolgt wurden.


In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (17. Oktober gegen 0.10 Uhr) nahm die Polizei fünf mutmaßliche Diebe (20, 20, 25, 25, 30) im Flüchtlingsheim auf der Altendorfer Straße fest.

Studenten hatten zuvor den Notruf gewählt, weil sie die Männer verfolgten. Auf einer geschlossenen Feier im Universitätsgebäude fielen die teilweise Flaschen sammelnden Personen auf und wurden gebeten, die Örtlichkeit zu verlassen. Während dessen bemerkten einige Partygäste den Verlust von Wertgegenständen, wie Handys, Geldbörsen, Handtaschen und Bekleidungsstücken.

Von den Studenten verfolgt, rannten die mutmaßlichen Diebe zur Altendorfer Straße in das dortige Erstaufnahmeheim.

Bei der Durchsuchung trafen die Beamten die Verdächtigen an, welche von den Zeugen identifiziert wurden. Im Heim befanden sich ein Pullover und ein Bierkrug, welche von der Party stammen könnten.

Einer bestimmten Person konnten die Gegenstände nicht zugeordnet werden.
Aus den Taschen eines 25-Jährigen stellte die Polizei ein Smartphone sicher. Ob es sich dabei um Diebesgut handelt, wird noch ermittelt.

Ein weiterer 25-Jähriger hatte einen Rucksack dabei, in dem sich eine hochwertige Kamera befand. Diese konnte bereits einem Autoaufbruch auf der Bernestraße aus der gleichen Nacht, gegen 1.30 Uhr, zugeordnet werden. Der 33-jährige Halter eines Hyundai bemerkte den Diebstahl zeitnah und erstattete Anzeige.

Die fünf Verdächtigen wurden festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Nachdem sie fotografiert und ihre Fingerabdrücke genommen wurden, konnten vier von ihnen ins Heim zurückkehren. Der 25-Jährige, bei dem die Kamera gefunden wurde, verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam und wird im Anschluss an seine Vernehmung entlassen.

Gegen die Männer wird wegen Diebstahls ermittelt.

Mehr zum Thema:
Flüchtlinge beziehen Asylunterkunft
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.