Daniel Düsentrieb läßt grüßen! Beeindruckende Projektpräsentation des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs

Anzeige
Stolze Konstrukteure des "Teematik": Sven Augustin und Reza Vaghef.
„Dem Ingenieur ist nichts zu schwör“ - das an dieser Redensart jede Menge dran ist, stellten die Absolventen des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs gemeinsam mit dem Berufskolleg West mit der Präsentation ihrer Abschlussarbeiten eindrucksvoll unter Beweis. Die zahlreichen Besucher erwartete Elektrotechnik, Daten- und Kommunikationstechnik sowie Informationstechnik auf hohem Niveau.


VON JULIA COLMSEE

„Silent MicRobot“ steht auf der großen, dunklen Kiste im Eingangsbereich des Berufskolleg West. Und was von Außen höchstens wie ein Stück solide Handwerkskunst aussieht, verbirgt im Inneren eine Menge Technik. „Unser Projekt ist vor allen Dingen für Musiker interessant“, erklärt Timm Friede, seines Zeichens Projektleiter. „Wir haben ein Gerät erfunden, dass automatisch für jedes Instrument, das man aufnehmen möchte, die richtige Position vor dem Mikrofon einnimmt. Gleichzeitig ist das ganze stark schallisoliert!“ Also auch geeignet für die Reihenaussiedlung! Sechs Monate hat Timm Friede gemeinsam mit Martin Miemitz am „Silent MicRobot“ gearbeitet. „Die Aufgabe für die Abschlussarbeit konnten wir uns selbst stellen. Wir haben uns sozusagen langsam erarbeitet, in welche Richtung es geht! Fest stand, dass es etwas mit Musik zu tun haben sollte“, verrät Friede, der bereits seit vielen Jahren in seiner Freizeit in einer Band Gitarre spielt.
„37 Gruppen von zwei Schulen präsentieren auf der „Technik-Messe“ ihre eigenen Projekte“, erklärt Lehrerin und Koordinatorin Christiane Plümel und ist selbst ausgesprochen beeindruckt. „Was hier teilweise präsentiert wird, genügt schon sehr hohen Ansprüchen. Aus diesem Grund sind auch jedes Jahr Vertreter der Industrie hier vor Ort und schauen sich die Entwürfe an.“
Sicherlich auch den „BarBot“ der nächsten Gruppe - Dominik Naatz, Tobias Kosakowski und Christian Niedzwecki. „Bei unserem Gerät können Sie Getränke mischen lassen. Sie treffen eine Vorauswahl und los geht es!“ Vom Cocktail bis zum Kirsch-Bananensaft oder der Apfelschorle - der „BarBot“ mixt es. Und das Glas zieht er sich auch gleich ganz alleine - faszinierend! Und schön aussehen tut er auch noch. „Wir haben versucht, eine hochwertige Optik auch nicht zu vergessen!“
Getränke ganz anderer Art werden ein Paar Tische weiter hergestellt - beim „Teematik“ von Reza Vaghef und Sven Augustin. Vollautomatisch kann hier Tee aufgebrüht werden - mit echten Teebeuteln und kochendem Wasser. Gerade das Greifen der Beutel war extremes Feintuning. „Das hat recht lange gedauert!“ …und so manch einen Wutausbruch provoziert? „Auch das!“
Was auch beim „Teematik“ besticht, ist die edle Optik. Edles Holz und die Technik verborgen in einem schwarzen Hochglanzkästchen - sehr hübsch! Vielleicht sehen wir den „Teematik“ ja irgendwann im Einzelhandel wieder, wer weiß.
Die Noten für die Abschlussprojekte standen zum Zeitpunkt der Messe übrigens noch nicht fest - mit einer guten Note können aber sicher die Meisten rechnen - oder, liebe Lehrer?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.