Der Rasierklingen-scharfe Pixelknipser

Anzeige
Essen-Altendorfer „klickt“ explodierende Farb-Blitze nach Japan…!

Messerscharfe Fotos sind das Auslöser-Können von Norbert Rittmann. Der Altendorfer Pixelknipser will bei Wettbewerben stets spitze sein; zu den Weltbesten zählen! „Wir sind Weltrekordler beim größten Fotoglobus der Welt!“ jubelte er auf der photokina Köln. „Hurra“ hallte sein Garten-Glück bei der „Floriade 2012“; der Mit-Winner zählte zu den zehn Besten. Just wartet eine brandheiße neue Herausforderung. Weltweit…

Norbert Rittmann ist richtig rasierklingenscharf auf „Neues von Nikon“. Konkret: Auf den Wettbewerb für Profis und Amateure. Die just gestellte 2013-Aufgabe lautet: „Eine Geschichte aus zwei bis fünf Fotos zu einem Thema oder einer Idee. Zweitens: Fünf Einzelbilder, die nichts mit der Foto-Story zu tun haben…“

Ziel von Nikon Photo Contest ist, eine wachsende, globale Gemeinde von Fotografen zu fördern, die sich durch ihre Kreativität auszeichnen, mit ihren Bildern starke Emotionen hervorrufen und ihre Eindrücke kommunizieren können.“

Rittmann weiß als Fotograf, dass Intellekt, Auge und Herz zusammenarbeiten müssen. Potz Blitz, die Foto-Aufgabe schlug bei ihm wie der Blitz ein. Er schnappte seine Kamera. Grub seine „Gruga-Blumenbeete“ hervor. Und da waren die fantastische Aufnahmen: Frühling, Sommer, Herbst - Zeitraffer-gleich alles auf einem Bild: Farbenrausch, Farbenspektakel, Farben-Feuerwerk, Farben-Explosion.

„Eben Farb-Blitze! Ich suchte fünf von 30 Fotos aus.“ Wer die Wahl hat, hat die Qual. Welche Aufnahmen einsenden? „Bei der Entscheidung halfen mir Freunde.“ Die Entstehung dieser Wunder-Werke? „Mit einer verlängerten Belichtungszeit. Ich drücke auf den Auslöser, verändere in dem Moment die Brennweite. Die Flucht der Farben ist geboren. Ohne Manipulation am PC.“

Einfach, nur wissen muss man es. So unglaublich ist auch Rittmann‘s Foto-Geschichte: Betitelt: Durchblicke. Vor mir liegt ein Bild von Fünfen. „Was ist das?“ Weiß doch jeder. „Luftaufnahme auf Waldgebiet.“ Rittmann schmunzelt. „Falsch. Ein uralter Gastank auf einem Fabrikgelände in Essen-Steele. Der ca. 8 Meter lange, vier Meter hohe Behälter wurde mit Teer geschützt, vermute ich. Der Zahn der Zeit sorgte mit Moos-Schutz für eine grüne Gegend, die vorgaukelt, als hätte ich aus dem Flugzeug eine Landschaft fotografiert mit Straßen, Häusern, Flüssen…“
Einsendeschluss am Nikon Photo Contest 2012-2013 endet im Februar. Zur Auswertung der Fotos werden professionelle Fotografen aus der ganzen Welt in die Jury berufen. Die Entscheidung steht noch aus.

Ach ja, Gewinner erhalten Produkte im Wert von ca. 200000 Yen. Wie viel Euro? „Weiß ich nicht. Interessiert mich auch nicht so. Ich will nur wissen, wo ich in meinem Fotografie-Bereich stehe“, meint bescheiden der Pixelknipser.
Zum Durchblick: 1 Yen = 0,00900982615 Euro. 1 Euro = 110,989933 Yen.
0
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 25.05.2013 | 11:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.