Fragen bleiben nach tödlichem Verkehrsunfall

Anzeige
Zeugen werden gebeten, sich umgehend an die Essener Polizei zu wenden. ^Symbolfoto: Archiv

Wie kam die tödlich verletzte Essenerin an die Unfallstelle?

Für die Ermittler des Verkehrskommissariats stellt sich die Rekonstruktion des Verkehrsunfalls vom 21. Februar, 1.15 Uhr, weiter schwierig dar. Zur Aufhellung der Fragen könnten weitere Zeugenhinweise dienen. So musste ein Autofahrer, der auf der Altendorfer Straße gegen 1 Uhr aus Richtung Innenstadt kam, an der Kreuzung Helenstraße plötzlich anhalten. Eine unbekannte Fußgängerin überquerte die Kreuzung und zwang den Autofahrer zu der schnellen Reaktion. Diesen Fahrer/in bitten die Ermittler sich zu melden.
Ungewöhnlich ist auch die Situation, in der die getötete Essenerin Kirsten M. (52 Jahre) aufgefunden wurde. Die Spuren lassen den Schluss zu, dass sich die leichtbekleidete Frau zuvor in unmittelbarer Nähe zum Unfallort aufgehalten haben könnte. Ihr in der Nähe befindlicher Wohnort kommt dabei nicht in Frage. Zeugen und Hinweisgeber werden dringend gebeten, der Polizei bei der Klärung des tragischen Verkehrsunfalles zu helfen. Anrufe bitte unter der zentralen Rufnummer der Essener Polizei 0201-82 90.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.