Gemeinsames Spielen: Spielplatzfest für Flüchtlingskinder findet großen Anklang

Anzeige
Roy Daffinger (Stadtwerke Essen AG), Dr. Henning Muth (Leiter Spielmobil), Michael Könen (Spielplatzpate) (von links nach rechts) und vorne Angelika Actun (Spielplatzpatin) (vorne) vor dem Spielmobil an der Hamburger Straße. #+^Foto: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Essen e. V.
Über einen sehr großen Zulauf bei dem ersten Spielplatzfest am 12. Mai an der Hamburger Straße freuten sich die neuen Spielplatzpaten Angelika Actun und Michael Könen und das Spielmobil des Essener Kinderschutzbundes.

Die Besonderheit bei dieser Aktion: das Fest wurde auch für Flüchtlingskinder ausgerichtet, die gegenüber des Spielplatzes in einer Unterkunft leben. Seit dieser Saison gehört die Arbeit mit Flüchtlingskindern zusätzlich zum Programm des Spielmobiles. ,,Wir möchten den Kindern ein Stück ihrer Kindheit und Normalität zurückgeben‘‘, erklärt Projektleiter Henning Muth. Die Einsätze finden vermehrt auf Spielplätzen statt, die sich in unmittelbarer Nähe zu Flüchtlingsunterkünften befinden. ,,Das gemeinsame Spielen überwindet Sprachbarrieren und fördert den Kontakt zwischen Kulturen und Nationen‘‘, so Muth.

Sprachbarrieren überwinden


Da die zusätzlichen Einsätze durch Spenden finanziert werden müssen, unterstützen die Essener Stadtwerke auch dieses Projekt des Essener Kinderschutzbundes mit ihrer neuen Strom-Kampagne ,,Gemeinsam bringen wir unsere Stadt zum Leuchten‘‘. ,,Wir freuen uns, dem Kinderschutzbund die ersten 740 Euro für die Flüchtlingsarbeit des Spielmobil zu überreichen‘‘, sagt Roy Daffinger, Stadtwerke Essen AG. Jeder Neukunde des Stromanbieters hat die Möglichkeit aus fünf Projekten auszuwählen, für das 20 Euro gespendet werden. Für die laufende Spielmobil-Saison sind zusätzlich insgesamt 52 weitere Spiel- und Bewegungsnachmittage geplant.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.