Mehr als fünf Tage grün

Anzeige
Herzlich willkommen in der Kita Heinrich-Strunck-Staße! Bunte Gummistiefel verschönern den grauen Zaun. Fotos: hub
 
Gespannte Gesichter warten auf den Startschuss zum Frühstück.

Kinder der Kita Heinrich-Strunck-Straße zelebrierten Grüne Aktionswoche

In der Kita an der Heinrich-Strunck-Straße ging es rund. Eine ganze Woche lang drehte sich alles um Klima, gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit. Nach fünf arbeitsreichen Tagen hatten sich die Kleinen eine Pause redlich verdient.

Pflanzaktionen, Müllvermeidung, Umweltfilme – die Kinder der Kita Heinrich-Strunck-Straße haben viel getan und gelernt in der letzten Woche. Jeder Tag stand unter einem eigenen, grünen Motto, so war beispielsweise der Montag den Pflanzen und der Dienstag der körpereigenen Fitness gewidmet. Konkret geplant hatte die Kita die Aktion seit Januar, doch die Ideenfindung fing schon vorher an. „Planen tun wir die Woche eigentlich schon seit dem Sommer“, erzählt Leiterin Beate Stephan, „dabei war uns wichtig, dass die Kinder mit entscheiden konnten, worauf sie Lust haben.“
Das Schöne an den Aktionen? Sichtbar sind die Resultate der aktiven Woche viel länger. Schon beim Eintreten in den Hof der Kindertagesstätte lachen bunte Gummistiefel vom Zaun herunter, frisch bepflanzt mit Grün und Bunt. Momentan noch pflanzlos braun, doch hoffentlich bald ebenfalls grün, stehen kleine Töpfchen auf einem Tisch. „Hier hat jedes Kind eine Bohne gepflanzt“, erklärt Beate Stephan, „die werden in den nächsten Tagen wachsen.“
Gegenüber wacht die Ameise Anni, die erst kürzlich feierlich eingezogen ist, über eine weitere Aktion. Bunte Jutebeutel trocknen auf einem Wäscheständer, individuell gestaltet von jedem Kind. Der Preis? Eine Plastiktüte im Austausch.
„Die Kinder haben so hart gearbeitet diese Woche“, ertönt es von den Müttern, die schon seit Stunden hier sind, „da wollten wir ihnen jetzt auch eine Freude machen.“ Seit den frühen Morgenstunden wird in der Heinrich-Strunck-Straße geschnibbelt, geschmiert und präpariert. Das Ergebnis erstreckt sich über 15 Meter im Turnraum. Belegt mit Käse, Wurst und Frischkäse liegt das „größte Butterbrot der Kita, der Welt, Deutschlands, der Stadt Essen“, wie es im Grüne-Woche-Plan heißt, zum Verzehr bereit. Garniert natürlich mit Gemüse, es ist schließlich eine grüne Woche, ein gesundes Frühstück. Den 89 Kindern, die in Etappen den Raum betreten, schmeckt's. Besonders bestaunt wird das Gurken-Krokodil, das beinah zu schön zum Essen ist.

Multikulti und Inklusion

Im inklusiven Kindergarten spielen jeden Tag Kinder im Alter von 0,4 Jahren bis zur Einschulung miteinander. 20 verschiedene Nationen begegnen sich so tagtäglich. Toll fanden sie die Aktionswoche alle gleichermaßen. „Die Grüne Hauptstadt ist ein super Thema für Kinder“, findet auch Beate Stephan. Die Leiterin der Altendorfer Kita plant, grüne Aktionen nicht nur auf diese Woche zu beschränken, sondern das ganze Jahr lang mit den Kindern am Thema Nachhaltigkeit zu arbeiten. Doch zuerst steht nach dem Frühstück Weiteres an. „Die MINT-Kinder erklären uns den richtigen Umgang mit Zucker in Lebensmitteln“, so Beate Stephan., „da merkt man schon jetzt die Nachwirkung, da die Kinder uns seitdem über ungesundes Essen belehren.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.