Schüler schwer verletzt...

Anzeige
Die Gebäude der GS Bockmühle weisen viele Schäden auf. Hier der Weg zur Fluchttreppe, die so brüchig ist, dass sie mit Pfeilern gestützt wird... Foto: Debus-Gohl
Es wäre todtraurig, wenn Medien diese Überschrift im Zusammenhang mit der Gesamtschule Bockmühle bringen müssten. Allzu abwegig ist es nicht.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Seit zig Jahren beschwert sich die GS Bockmühle über den maroden Schul-Bauzustand. Ohne Stadt-Echo. Da wird lediglich Flickschusterei in Zeitlupe geleistet. Doch nun wird es ernst. Todernst!

Was jeder kleine Wohnungsinhaber weiß, kennt die Stadt nicht: Defekte Stellen in den vier Wänden sofort ausbessern. Die Stadt ruht sanft, stöhnt lediglich „Kein Geld!“ Mittlerweile ist die Riesen-Schule zur Ruine verkommen. Allzu weit weg ist es deshalb nicht, wenn eines Tages ein Betonbrocken vom Gebäude runterknallt. Hoffentlich nie einen Menschen trifft. So pervers es klingt: Dann hat die Stadt plötzlich Geld. Zu spät…
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
30.986
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 09.10.2016 | 20:07  
2.392
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 10.10.2016 | 11:49  
30.986
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.10.2016 | 20:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.