Süßer, leidenschaftlicher Kuss - und mehr

Anzeige
Fotos: Gohl
  40 Jahre Folkwang Musikschule!

Das Stichwort „vier Jahrzehnte Folkwang Musikschule“ elektrisiert Elke Toubartz so, dass die Pressesprecherin zack! im Nu leuchtende Augen bekommt, ihr Temperament überschäumt, wenn sie über das Essener „Kunst-Gold-Schatz“ berichtet. Denn das „Baby“ war von Geburt an etwas Besonderes, Einzigartiges. Ein Genie, mit Saiten für die Seele. Wärme für das Herz, Aufführungen zum Genießen. Wie, Sie waren noch nicht da? An der Stätte des Zusammenwirkens aller Künste? Lassen Sie sich einladen…

Die meisten der heutigen Schüler waren noch gar nicht geboren, und die Mehrzahl der Mitarbeiter war gerade im Kindes- oder Jugendalter, als der Stadtrat 1974 die Folkwang Musikschule der Stadt Essen gründete. Das „Folkwang Konservatorium“ und die „Jugendmusikschule der Stadt Essen“ wurden zu einem Institut zusammengeführt, das seitdem eine rasante Entwicklung gemacht hat. Heute zählt die Folkwang Musikschule mit über 12.000 Schülerinnen und Schülern und rund 240 Lehrkräften zu den größten Musikschulen Deutschlands!

Imposante Zahlen, doch was macht die Musikschule so besonders?
„Elke Toubartz führt auf: „Das breit gefächerte Angebot, das beispielsweise mit den Fächern Tanz und Schauspiel weit über das übliche Musikschulangebot hinausgeht. Unser Engagement sowohl in der Breiten-, als auch in der Spitzenförderung. Unsere musikpädagogisch qualifizierten Lehrkräfte, darunter viele anerkannte Profimusiker. Die beeindruckende City-nahe Zentrale in der umgebauten ehemaligen Krupp‘schen Industriehalle. Unsere zahlreichen kleinen und großen Veranstaltungen überall in Essen. Das alles steht für unseren Namen: Folkwang. Die Idee der spartenübergreifenden Zusammenarbeit in der künstlerischen Erziehung ist Kern des Folkwang-Gedankens. Der bedeutende Kulturvermittler, Mäzen und Museumsgründer Karl Ernst Osthaus wollte die Industrieregion durch Kunst und Kultur beleben. Folkwang sollte eine Begegnungsstätte sein für alle Bürger jeden Standes – eine Begegnung mit der Kunst, die die Gesellschaft nicht nur schmückt, sondern notwendig für sie ist.“

Wie wird das Jubiläumsjahr gefeiert?
„Zum 40. Geburtstag präsentieren wir unsere Vielfalt mit 40 Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet. Die Palette reicht von kleinen Klassenvorspielen, die zum Jubiläum besonders gestaltet werden, über ambitionierte Konzerte an besonderen Orten bis hin zu großen Veranstaltungen, an denen sich viele Fachbereiche der Musikschule und zahlreiche Musikschüler und -lehrer beteiligen. Wir feiern in unserer Musikschulzentrale in der Weststadthalle, und wir gehen hinaus in die Stadt: In den Gruga-Park, nach Zollverein, in die Bibliothek, ins Museum, in die Kirchen, in die Schulen, in die City. Wie sich zeigt, war es eine wirklich gute Idee, unseren 40. Geburtstag mit 40 Veranstaltungen zu feiern, bei uns in der Weststadthalle, in der City und in verschiedenen Stadtteilen. So haben wir auch viele Menschen erreicht, die vorher noch nicht mit der Folkwang Musikschule in Berührung gekommen sind.“

Anziehendste Veranstaltung bisher?
„Es fällt mir schwer, einige dieser Veranstaltungen herauszuheben. Erwähnenswert sind sicher die Konzerte der S-Klasse für besonders begabte Kinder und Jugendliche am 6. Juli in den Pflanzenschauhäusern der Gruga und der Grundschulkinder des Projekts „Jedem Kind ein Instrument“ am 10. April im Salzlager der Zeche Zollverein, denn sie spiegeln die ganze Bandbreite der Folkwang Musikschule von der Spitzenförderung bis zur Breitenförderung wider. Und natürlich liegen mir die Veranstaltungen besonders am Herzen, bei deren Gestaltung im Sinne des Folkwang-Gedankens viele unserer Fachbereiche übergreifend beteiligt waren bzw. sind: Unsere gelungene Geburtstagsmatinee zum Jubiläumsauftakt am 9. März in der Weststadthalle, unser großes tolles Geburtstagsfest am 29. Juni, ebenfalls bei uns in der WSH oder das fulminante Crossover-Konzert am 30. August beim Stadtfestival Essen.Original.“

Weitere Folkwang-Glanzlichter?
„Die nächsten Highlights in diesem Sinne werden unsere Beiträge zu !SING – Day of Song am 27. September sein und das Projekt „Die Musikschule schwärmt aus“ am verkaufsoffenen Sonntag, 26. Oktober, zur Eröffnung der Essener Lichtwochen. Nahezu alle Fachbereiche mit zahlreichen Musikschülern beteiligen sich mit Solo- und Ensembleauftritten in und vor den Geschäften, Galerien, Passagen und Gastronomien sowie auf der Bühne, die zum Startschuss für die Lichtwochen auf dem Willy-Brandt-Platz installiert wird. Eine bunte Mischung aus Klassik und Jazz, Rock, Pop und Folk wird geboten.“

Was liegt Ihnen besonders am Herzen?
„Unseren Förderverein zu erwähnen, ohne den unsere Veranstaltungsarbeit – und so manches andere an unserer Musikschule – gar nicht möglich wäre. Über ihn laufen die entsprechenden Sponsor-Aktivitäten und er hilft, wo er kann, mit den Mitteln der Beitragseinnahmen. Nur 18 Euro kostet der Jahresbeitrag. Dafür bekommt man auch noch das so genannte FMS-Ticket mit vielen Vergünstigungen. Nähere Infos: www.fms.essen.de Spendenkonto: Verein der Freunde und Förderer der Folkwang Musikschule e. V., Bankverbindung: Sparkasse Essen, IBAN: DE93 3605 0105 0008 7427 69, BIC: SPESDE3XXX

Noch ein Wunsch?
„Wir laden alle herzlich ein, mit uns zu feiern!“
Glückwunsch! Auf weitere genussreiche Jahrzehnte.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 03.10.2014 | 11:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.