Unbelehrbarer Rauschgiftdealer

Anzeige
Zwischen Fenster und Rolläden waren die Betäubungsmittel versteckt. Foto: Polizei Essen

41-Jähriger muss erneut im Gefängnis

Bereits im Oktober 2015 nahmen Ermittler des Kriminalkommissariats 12 den polizeibekannten Essener wegen Handel mit Betäubungsmittel fest. Nach Absitzen einer Haftstrafe fiel er den Behörden wiederholt auf. Mit dem Durchsuchungsbeschluss einer anderen Behörde im Gepäck klopften die Rauschgiftermittler am Morgen des 3. Mais, gegen 10 Uhr, an die Wohnung des Altendorfers in der Hopfenstraße. Augenscheinlich unter dem Einfluss von Rauschgift öffnete der 41-Jährige die Tür und ließ die Ermittler in die Wohnung. Mit Unterstützung eines Rauschgifthundes 'Frida' entdeckten die Beamten zwischen einer Fensterscheibe und dem Rollladen auf der Fensterbank eine nicht geringe Menge von Betäubungsmitteln (Marihuana, Haschisch, Amphetamine, Ecstasy und Kokain). In der Wohnung fanden die Beamten zudem eine hohe Bargeldsumme und eine nicht unerhebliche Menge von Plagiaten der Marken "Jack Wolfskin", "Adidas", "Super Dry" u.ä. Bereits am selben Tag beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Ein Richter schickte den Essener in U-Haft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.