Verrückt vielfältig! Neu! - Campus MGH

Anzeige
Max und Moritz bringen Stimmung in die Bude - beäugen akribisch jeden Besucher: Tauglich oder nicht...Fotos: Schattberg
 
Da geht jetzt die Post ab! Von li. Arndt Sauer, Leiter neues Mehrgenerationenhaus; Claudia Walter - zweite Hand; Aneta Bryl, guter Geist; Ernst Guhlich, Vorstand.
Café-Klatsch, Gezwitscher, Piano-Töne, Pauken-Schläge, Nadel-Stiche – Lust nach massig mehr...!

Der Kölner Dom verschlang 632 Jahre für seine Bauzeit. Boh! Wer wird da gleich Meckern, wenn das neue Mammut-Mehrgenerationenhaus, Kerckhoffstraße, für die Eröffnung nur einige Monate länger als geplant benötigte? Also, ganz schnell rein in den bunten Riesenkomplex. Geflatter? Piepst es bei mir? Ich zucke zusammen. Zwei Papageien krächzen- Max und Moritz...

Huch, sind die Vögel munter. Klar, große Klappe im Käfig. Doch was ist das? Wer schlägt da in die Klaviertasten? Aus einer anderen Ecke wehen Tenor-Töne…
Links ein Nebengang. Grüß Gott! Eine circa 1.60 Meter Madonna mit Kind hat mich im Blick. Bänke laden zum Verweilen ein…Wie gerufen kommt Arndt Sauer. Der Leiter des MGH ist mächtig stolz.

Zum neuen MGH, Kerckhoffstraße. Es duftet nach leckerem Essen. Auf den Fluren Gewusel. Tür auf: Frauen sitzen am Tisch. Stricknadeln klappern um die Wette. Ach ja, alle, die Lust auf Wolle und Stoffe haben, können sich hier kostenlos austoben – mit Ute Jonetat und Mitstreitern, immer wieder mittwochs 10-12 Uhr!

„Ja, mit den Aufgaben und Anforderungen wächst unser Haus täglich“, freuen sich Arndt Sauer und Ernst Guhlich, Vorstand. So lockt eine Ölgemäldeausstellung von Barbara Schröder; täglich im Café, Erdgeschoss.

Haben Sie nicht auch eine künstlerische Ader? Schöne „Stiche“, Schmuckstücke, die daheim im dunklen Schrank schlummern? Raus damit, an die Luft. In den Räumlichkeiten des MGH sind Ihre „Schätzchen“, Bilder und Kunstgegenstände willkommen, um auszustellen, zu präsentieren…Vielleicht kommen Sie mal ganz groß raus?!

Stichwort Café! Endlich OPEN. Im Gegensatz zum Anna-Café mit neuen Öffnungszeiten: 9.00 – 17.00 Uhr. Also, ab 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr kann man sich mit frischem Frühstück verwöhnen lassen. Danach bis 14.00 Uhr gibt’s Mittagessen – anschließend Kaffee und Kuchen.

Apropos Café: „Es dient weiterhin als Anlaufstelle. Dort bekommt jeder Tipps zu Aktivitäten; ebenso zu Veranstaltungen in den Stadtteilen, Hilfe und Unterstützung, Beratung für alle Lebenssituationen. Kostenlos. Bei schönem Wetter öffnen wir auch die Außenterrasse“, lockt der Leiter.

Im Universal-MGH gibt es drei Trainings-Wohnungen für Jugendliche, 16-18 Jahre, die das Allein-Wohnen üben. Zusätzlich zwei Gruppen zur Verselbständigung, mit jugendlichen Flüchtlingen oder die aus Heime kommen, die dann noch enger betreut werden, damit sie auch mal allein leben können. Sie lernen Einkaufen, mit
Taschengeld umzugehen. Euro wiederum gibt es vom Jugendamt, Bekleidungsgeld, Verpflegungsgeld – zweckgebunden – von verschiedenen Stellen…
Integrationskurse, Alphabetisierungskurse…und mehr: Garantiert, hier wird Ihnen geholfen.
Längst nicht genug. Arndt Sauer hofft „auf all unsere früheren Stammkunden und alle Neuen mit speziellen, ausgefallenen Angeboten.“ Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte bei good will. Hier ist für – fast - Jedermann vielfältig Platz!

Stichwort Hilfe! Langeweile? Lust, ehrenamtlich zu helfen? Herzlich gerne.
MGH, Kerckhoffstraße 22b, Telefon 8066506 oder in den Kitas nebenan.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
34.749
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 17.02.2017 | 16:10  
40
Ute Jonetat aus Essen-West | 11.03.2017 | 14:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.