Youth Culture im Krupp Park

Anzeige
Jugendliche zeigten "MITWIRKUNG" beim Youth Culture-Festival. Foto: Katharina Wieczorek
Essen: Krupp Park |

Jugendliche zeigen Eigeninitiative, Spaß an verschiedenen Kulturen und sportlichen Engagement beim Youth Culture-Festival



Von 16 bis 22 Uhr trafen sich am Samstag zum ersten Mal junge Menschen zum "Youth Culture - Festival" im Krupp Park am Berthold-Beitz-Boulevard. Ein breites Angebot an Aktivitäten, von einem Fußballturnier und Musik Workshop, über Streetart, Orient Lounge und Retro Games bis zur Live Musik wurde den Jugendlichen geboten. Im Zentrum stand das Engagement der ehrenamtlichen Jugendlichen ab 14 Jahren, die das Event geplant, organisiert und ausgeführt haben.

"Umsonst & Draußen"

Bis zu 150 Besucher und Ehrenamtliche trotzten dem regnerischen Wetter. Vor allem die jungen Spieler beim Fußballturnier haben sich nicht vom Regen unterkriegen lassen. Zum Schluss warteten auf sie ein Pokal, CinemaxX Gutscheine und weitere Preise. Nur die geplanten Skate- und Parcour Workshops mussten aus Sicherheitsgründen ausfallen.
Den Jugendlichen war es von der Planung an wichtig, eine Veranstaltung anzubieten, die kostenfrei bleibt. Für das leibliche Wohl sorgten die ehrenamtlichen Jugendlichen selbst. Schon Tage zuvor bereiteten sie orientalische Speisen vor und standen den ganzen Tag am Verkaufsstand. Essen und Getränke wurden zu niedrigen Preisen angeboten. Alle Einnahmen sollen für die Ausgaben des Projekts aufkommen und weitere Projekte unterstützen.

Optimismus trotz kleiner Pannen

Das Live Musik-Bühnenprogramm konnte aufgrund eines Problems mit dem Stromgenerator, welches mit Hilfe der Feuerwehr gelöst wurde, erst eineinhalb Stunden später beginnen. Die Bands aus den vielfältigen Musikrichtungen nahmen die Verzögerungen gelassen und bedienten sich an dem reichhaltigen Angebot.
Das Projekt wurde durch die Bezirksvertretung, dem Jugendamt der Stadt Essen und der Stiftung „Glückauf Jugend - Kohle für coole Projekte“ gefördert. Koordiniert wurde das Festival vom Falkenzentrum Süd, der Jugendhilfe „Check In“, „Café Yes“, das Aposteljugendhaus (Apo) und dem Essener Jugendbeteiligungsprojekt „MITWIRKUNG!“.
Nach den Ferien soll die Veranstaltung ausgewertet werden. Doch trotz der Rückschläge durch Wetter und Energieversorgung zeigten sich die hauptamtlichen Unterstützer frohen Mutes weitere Projekte mit den Jugendlichen zusammen zu verwirklichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.