Zwei Beamte verletzt

Anzeige

Am Montagnachmittag, 4. September um 14.27 Uhr, meldeten vier Anrufer Hilfeschreie einer Frau in einem Wohnhaus an der Haus-Berge-Straße. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich scheinbar um einen Fall häuslicher Gewalt handelte.

Als die eingetroffenen Beamten den Sachverhalt klären wollten, wurde der polizeilich bereits bestens bekannte 35-Jährige zunehmend lauter und aggressiver und versuchte sich der Situation durch einen Sprung aus dem Fenster zu entziehen. So verlagerte sich der Einsatz aus der Wohnung auf die Straße.
Der anschließenden Ingewahrsamnahme sperrte sich der Mann vehement, zeitgleich störte ein hinzugekommener 27-Jähriger die Maßnahme mit drohenden Gesten.
Das nutzte der 35-Jährige aus, um mit dem Ellenbogen ins Gesicht des Beamten zu schlagen. Seine 13-jährige Tochter sprang den Beamten zudem von hinten an und hing an seinem Rücken, um die Festnahme ihres Vaters zu verhindern.
Da sich weitere Personen auf der Straße ansammelten, mussten zusätzlich angeforderte Streifen die Maßnahmen unterstützen.
Ein Beamter und eine Beamtin erlitten bei dem Einsatz Verletzungen. Der 35-Jährige und der 27-Jährige wurden vorläufig festgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.