ALLE JAHRE WIEDER

Anzeige
  Herbstimpressionen im Dezember

War das nicht ein wunderschöner Herbst? Zwar kurz, aber mit vielen Blättern – besonders von den Platanen (bei uns in der Hirtsieferstraße 38/42 in Altendorf). Platanen sind wunderschöne Bäume und wir lieben - auch deswegen - unsere „Hirtsieferallee“.
Nur, wenn sie dann im November alle abgefallen sind, gibt es ein Problem an mehreren Stellen dieser Allee. Das erste Problem sind die Zuständigkeiten: Für den Mittelstreifen ist GRÜN & GRUGA zuständig, für den Straßenrand die EBE und für die Freifläche vor den Häusern der Vermieter oder Anwohner. Letzterer kümmert sich vorbildlich um die Blätter, die sich auf diesen Freiflächen befinden. Auch ich als Mieter der Parterrewohnung bin ständig mit dem Laubbesen beschäftigt. Aber genau diese Stelle ist am weitesten von den Platanen entfernt...... wie kommen die Blätter also dahin?
Die Lösung ist ganz einfach! Man muss nur lange genug warten, dann geht das so:
1. Akt: Die meisten Blätter fallen natürlich auf den Mittelstreifen (GRÜN & GRUGA) Dann kommt man dort schon mal mit großen Laubbläsern und bläst die Blätter zusammen. Oh, denkt der freudige Anwohner, jetzt passiert etwas. Aber denkste – die Blätter werden nicht abgeholt, die Haufen fallen wieder auseinander und zwei Wochen später kommen dann zu den Laubbläsern noch große Rasenmäher hinzu, die sozusagen als Laubschieber benutzt werden und dabei den ohnehin schon lädierten „Rasen“ noch mit Furchen durchpflügen und zusätzlich beschädigen.
Nun kommt die Zeit des Wartens auf den großen Herbststurm. Der zweite Teil der abfallenden Blätter wird nämlich von ihm entsorgt – vom Mittelstreifen für den GRÜN & GRUGA zuständig ist. Der Sturm fegt dann den Mittelstreifen so sauber, wie das keine Reinigungsfirma tun kann. Aber die Blätter sind ja dann nicht verschwunden. Nun kommt der

2. Akt: Die EBE ist dran. Die Blätter liegen nämlich in den Straßenrinnen und verstopfen die Abflusskanäle. Die Straßenfeger, die im Sommer kommen, fegen ja im Winter nicht. Selten sieht man dann einen orangefarbenen Engel und der wäre auch gar nicht in der Lage, einen solchen Blätterberg zu bewältigen. Er schaut also und geht seines Weges, denn Jetzt müssen größere Kaliber ran – Die Laubsauger-Autos. Davon gibt es aber nur im Frühsommer genug. Im Spätherbst sind alle entweder in Bredeney oder kaputt oder voll. Und wenn mal einer hier war und nicht alles mitbekommen hat, dann kommt der nicht etwa wieder! Es kann sein, dass einer hier vorbeifährt, aber nicht hält, weil er gerade auf dem Weg in einen anderen Stadtteil ist. Die großen Kehrmaschinen haben meistens Pech, weil zu viele Autos parken und wenn gerade mal kein PKW parkt ist ja dieser Wagen nicht für so große Laubhaufen geeignet, da muss ein Laubsauger her (s.o.) Und immer wieder fegt der Anwohner Blätterhaufen aufeinander in der Hoffnung, dass die EBE doch mal vorbeikommt. Es ist schon vorgekommen, dass der Blätterhaufen noch im Januar unter Schnee vorhanden war. Durch die Hirtsieferstraße fahren so viele Wagen der EBE, aber niemand ist in der Lage, mal zu telefonieren um zu sagen: hier liegt ein großer Blätterhaufen – und das alle Jahre wieder.
Wenn also bald Weihnachten vor der Tür steht und man singt ALLE JAHRE WIEDER, meint man damit nicht das Christkind, sondern das vermodernde Laub der nicht geräumten Abschnitte.
Als Anwohner ist man da so hilflos – ALLE JAHRE WIEDER
Klaus Schomburg
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 05.12.2012 | 21:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.