Nachwuchsgärtner mitten in der Stadt

Anzeige
Tüchtig buddeln die kleinen Nachwuchsgärtner mit Oliver Burkhard, Personalvorstand der thyssenkrupp AG in der Erde und bepflanzen die Beete bepflanz. (Foto: thyssenkrupp AG)

„Vom Schulkind bis zum erfahrenen Gärtner ist für jeden etwas dabei“, erzählt Oliver Burkhard, Vorstand Personal und Arbeitsdirektor der thyssenkrupp AG. Die thyssenkrupp AG hat ein Urban-Gardening-Projekt gestartet. Bei dem Schul- und Kitapflanztag, am Quartier der thyssenkrupp AG, werden nun auch Kinder aus Essener Schulen und Kitas zu Hobbygärtnern.

Die einst 5.000 Quadrameter große Wasserfläche vor dem Gebäude der thyssenkrupp AG wurde zur Grünen Achse umgegraben. Kräuterbeete, bunte Pflanzen, ein Beachvolleyball-Feld sowie Spazierwege laden nun zum Verweilen ein. Nun können sich auch Kinder aus den umliegenden Schulen und Kitas auf ihr eigenes Gemüse und Obst freuen. In Zusammenarbeit mit der Landgard Stiftung und dem Verband Garten- und Landschaftsbau NRW hat die thyssenkrupp AG die Nachwuchsgärtner eingeladen. Ein grüner Daumen sei besonders für die Kinder mitten in der Stadt wichtig, erklärt Dirk Bader, Geschäftsführer der Landgard Blumen und Pflanzen GmbH: „Vielen Kindern ist heutzutage nicht bewusst, wo Obst und Gemüse, das im Supermarkt gekauft wird, herkommt. Bei dem Anbau und der Pflege ihrer eigenen Schulbeete lernen sie mit Unterstützung der Landgard Stiftung die heimische Pflanzenwelt kennen – und merken ganz nebenbei, wie lecker frisches Obst und Gemüse schmeckt.“

Für die ersten Spatenstiche wurden die Kinder von den Auszubildenden der Erzeugergenossenschaft Landgard und der thyssenkrupp AG an die Hand genommen und gruben tüchtig in den Beeten rum. Weiter sei für den Schul- und Kita-Pflanztag ein pädagogisches Konzept mit Lehrmaterialien entwickelt worden, so eine Sprecherin der thyssenkurpp AG. Die Landgard Stiftung habe einen, auf die Kinder abgestimmten Plan zum Bepflanzen erstellt. Vom Anbau über die Pflege bis zur Ernte seien alle Informationen für die neuen Hobbygärtner enthalten. Die Pflanzen sowie Gärtnerutensilien stellte die Landgardstiftung. Bei der weiteren Pflege der Schulbeete wird die thyssenkrupp AG die Kinder unterstützen. Und damit an dem Pflanztag niemand mit leeren Händen nach ging, seien auch noch ein paar Mini-Gärten bepflanzt worden.

Bis Ende September bleibt die Grüne Achse bestehen. Danach werden die Pflanzen an die Schulen und Kitas verschenkt und der aufgeschüttete Boden für die thyssenkrupp-Halde genutzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.