Raus in die Natur

Anzeige
An der Spitze angekommen: Nicht nur beim Bergsteigen kann man das Gipfelkreuz erreichen. (Foto: privat)
 
Fit sein hält jung: Am Donnerstag wir eine Runde ohne Stöcke gewalkt, anschließend steht Gymnastik auf dem Programm. (Foto: privat)
Die Abteilung Essen des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) stellt sich vor



Der Winter ist überstanden und die Vorboten des Frühlings kitzeln schon in der Nase, kleinste Sonnenstrahlen verursachen die Ausschüttung von Endorphinen und der Körper signalisiert „Auf zu neuen Herausforderungen“. Wer nun ein Naturfreund ist und einfach mal ohne andere Hilfsmittel seine Freizeit verbringen möchte, der sollte sich auf Wanderschaft im Tal oder in die Berge begeben.

Anbieten tut sich für diese Art der Unternehmung der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) mit seinem Ableger in Essen. Dieser ist sehr vielfältig aufgestellt und bietet neben Aktivitäten wie Kultur-, Gesundheits- und Radwanderungen auch Wanderführungen und Wanderfreizeiten an. Wer noch mehr lernen will, der kann sich erklären lassen, wie Wegepflege funktioniert, vor allem nach dem Jahrhundertsturm Ela, oder Wege gekennzeichnet werden.
1891, sprich zu kaiserlichen Zeiten, wurde der Verein in Arnsberg gegründet. Heute vereint er insgesamt 21 Bezirke, wobei die Abteilung Essen 525 Mitglieder zählt und im Jahr 1905 gegründet wurde. 2016 feiert der Verein sein 125-jähriges Bestehen.

Im Grünen unterwegs sein stärkt Körper und Geist

„Wandern und raus in die Natur ist gut für Körper und Seele, es hält fit und stärkt das körperliche Immunsystem“, erklärt der Holsterhausener und Wanderführer Rainer Krause. „Die Arbeit in den Fabriken damals war verdammt dreckig und extrem anstrengend. Und weil es zu der Zeit noch keine Fernseher als Freizeitbeschäftigung gab, mussten sich die Leute anderweitig ihren Ausgleich suchen. Das war auch die Zeit, in der Vereine wie Pilze aus dem Boden schossen: Nach der Kirche am Sonntag ging es dann zum Schützenverein, zum Sportverein oder auch zum Wanderverein. Und diese Wanderlust hat sich zum Glück bis heute gehalten.“
Für eine kleinen Vereinsbeitrag können Interessierte dann an diversen Unternehmungen teilnehmen.
Man kann sich für eine Tages- und Halbtagswanderung, für Seniorenwanderungen und Kulturwanderungen anmelden. Die Strecken variieren dann von ca. 12-25 Kilometer am Tag. Abhängig von der Wanderart wird dann eingekehrt oder, wie bei Rucksackwanderungen, eher nicht.
„Wanderfreizeiten gehen üblicherweise über mehrere Tage“, so Krause weiter. „ 2015 waren wir in den Vogesen, 2016 geht’s an die Obermosel. Diese Wanderungen kann man dann auch perfekt mit einer Kulturwanderung verbinden, da die Mosel ein exzellentes Weingebiet ist und sich die Besichtigung von Weinkellern oder Weinanbaugebieten mehr als gut anbietet.“ Es werden aber auch richtige Berge bestiegen, für alle, die den Nervenkitzel etwas mehr spüren wollen.
Aber nicht nur Wanderungen werden veranstaltet, sondern es wird sich auch um die Wege gekümmert und sie werden gewartet. Vor allem nach dem Sturm Ela waren die Damen und Herren des Vereins damit beschäftigt, die Wege wieder be-wanderbar zu machen: Äste und Gestrüpp wurden entfernt und Markierungen, die verschütt gingen, wurden auch wieder neu aufgetragen, so dass die Wanderwilligen weiterhin ungehindert ihrer Wege gehen konnten.

Das Angebot des SGV beinhaltet auch Gymnastik, Skifahren und Nordic Walking

Freunde des Wintersports sind innerhalb der SGV-Essen auch am rechten Fleck. In der Skigilde des SGV können Schneefans im Winter entweder Langlauf oder Alpinski fahren. Im Vordergrund stehen sportliche Leistungen, jedoch stets an das individuelle Leistungsvermögen von jung und alt angepasst. Weil Schnell zumindest in unseren Breiten nicht das ganze Jahr über liegt, werden ganzjährig auch andere Aktivitäten wie Wirbelsäulengymnastik, allgemeine Funktionsgymnastik, Fitness- und Konditionstraining oder Nordic-Walking angeboten.
„Wandern und im Freien unterwegs zu sein, hat diverse Vorteile“, erklärt Krause. „Zum einen baut man durch die körperliche Betätigung seine Kondition und seine Muskulatur auf, was vor einer Überbelastung der Gelenke schützt. Zum anderen hat das Wandern in der Gruppe den Vorteil der seelischen Erholung, weil man sich mit andern Menschen austauschen und unterhalten kann. Viele Rentner, die bei uns sind, können zwar nicht mehr so weit wandern, aber mittags leisten sie uns Gesellschaft im Wirtshaus, in dem wir einkehren. Hauptsache nicht alleine zu Hause sitzen.“
Rainer Krause selbst ist von der Bergsteigerei, genauer vom Alpinverein zum SGV gekommen. Verbrochen hat das seine Frau, die ihn einfach mal so eingepackt hat. Nun ist er Wanderwart, veranstaltet Kulturwanderungen und andere Führungen. Und das schon seit mehr als elf Jahren.
Wen nun auch die Lust am Wandern gepackt hat, der kann sich unter der Telefonnummer 0201 / 22 55 24 oder per Mail unter info@sgv-essen.de beim Verein melden. Zu finden ist die Geschäftsstelle der Abteilung Essen in der Bargmannstraße 36. Die Öffnungszeiten sind dienstags von 14:30-18:00 Uhr sowie donnerstags von 10-13:30 Uhr.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.