Das Lädchen in Altendorf ist eine wichtige Instanz im Essener Westen und eine unverzichtbare Anlaufstelle für viele Menschen vor Ort

Anzeige

„Lädchen“ lädt zum Weihnachtsfest ein. Am Nikolaustag wird die Essener Bundestagsabgeordnete Petra Hinz (SPD) das Weihnachtsfest im „Lädchen e.V.“ an der Altendorfer Straße besuchen und gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern, den Ehrenamtlern und Freundinnen und Freunden des Lädchen e.V. die besinnliche Adventszeit einläuten.

Das Jahr 2015 wird für das „Lädchen“ ein besonderes Jahr werden. Das große Vereinsjubiläum, 25 Jahre an der Altendorfer Straße, steht an und wird im Januar mit einer zünftigen Runde Skat gestartet. „Das gemeinsame Kartenspielen ist aber nur eine schönste Nebensache“, so MdB Petra Hinz. „Das Lädchen ist eine Selbsthilfegruppe und eine niederschwellige Kontaktstelle für Alkohol- und Medikamentenabhängige. Der Verein ist eine wichtige Anlaufstelle für die Suchtkranken selbst und auch für ihre Angehörigen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben Hilfestellung bei der privaten, beruflichen und gesundheitlichen Wiedereingliederung“, sagt MdB Petra Hinz weiter.

Die Mitarbeiter des Lädchen leisten als kompetente Freiwillige hervorragende und wertvolle Arbeit für die Betroffenen, für die das Lädchen häufig eine erste Anlaufstelle ist.

"Im Rahmen der Haushaltsberatungen des Bundes für das Jahr 2015 habe ich mich als zuständige Berichterstatterin insbesondere für die Drogen- und Suchtmittelbekämpfung erfolgreich eingesetzt. Für die Drogenaufklärung und für Maßnahmen zur Bekämpfung wird der Bund rund 13 Millionen Euro zur Verfügung stellen", so die Essener SPD Bundestagsabgeordnete
„Das Thema Drogen und Sucht macht vor keiner Altersgrenze halt. Wir müssen bereits unsere Jüngsten durch Initiativen und Präventionsmaßnahmen in den Grund-schulklassen aufklären. Aus diesem Grund habe ich mich als Haushälterin in den Beratungen erfolgreich dafür eingesetzt, dass das Programm „Klasse2000“, mit zusätzlichen Mitteln gestärkt wird. Mit diesem Projekt wird ein gesunder Lebensstils für Kinder durch vielfältige Methoden und spielerischen Elementen gefördert, welche konkret zugeschnitten auf die schulische Suchtprävention. Sie soll den Kindern Themen vermitteln, wie „Gesund Essen und Trinken“, „Bewegen und entspannen“, Probleme und Konflikte lösen“ oder „kritisch denken und Nein sagen, vor allem zu Tabak und Alkohol“.

Davon wird auch Essen direkt profitieren. Bereits heute nehmen 19 Essener Schulen mit 104 Klassen erfolgreich an dem Programm „Klasse2000“ teil.

„Das Lädchen hat sich mit seiner Arbeit im Stadtteil zu einer unverzichtbaren Anlaufstelle für viele Menschen entwickelt. Das war und ist nur dank des freiwilligen Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich. Deshalb komme ich immer wieder gern hierher, weiß ich doch, was für harte Arbeit hinter einem solchen Projekt steckt“, erklärt Petra Hinz (SPD), die das Lädchen schon seit Langem unterstützt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.