Gesamtschule Bockmühle: Grüne fordern schnelle echte Zukunftsinvestitionen statt Flickschusterei

Anzeige
Für eine gute Zukunft als Schule und auch sozio-kultureller Ort für Frohnhausen und Altendorf braucht die Gesamtschule Bockmühle drinegnd den baulichen Neustart.
Essen: Altendorf | Mit der Brandstiftung, die an der Gesamtschule Bockmühle rund 14 Klassenräume verwüstet hat, wurden auch positive Zukunftssignale bereits erfolgter kleiner Renovierungen an der Schule erst einmal wieder zerstört. Selbst ohne Vandalismus sieht man zu vielen essener Schulen an, dass Renovierungen in den letzten 20 Jahren auf die absoluten gesetzlichen Minimalstandards heruntergefahren wurden.
Natürlich war das den Einschränkungen einer überschuldeten Stadt, wie auch zurückgehenden Schüler*innenzahlen geschuldet. Andererseits führte das soziale Umfeld bestimmter Schulstandorte leider auch dazu, dass selbst dringende Sanierungsnotwendigkeiten gegenüber den Ratsmehrheiten nicht so lautstark vertreten wurden, wie es nötig gewesen wäre.

Gesamtschulen als besonders leidtragende zurückgefahrener Bauinvestitionen

Aktuell ist unübersehbar, unter diesem Mangel leiden insbesondere große Gesamtschulsysteme wie Gustav-Heinemann; Frieda-Levy, die Gesamtschule-Nord und erst recht Essens erste, 1973 gebaute Gesamtschule Bockmühle.
Wie mit den endlich begonnenen Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck brauchen wir jetzt ebenso einen Kraftakt für die GS-Bockmühle in Altendorf. Die bisher veranschlagten Summen von etwa 36 Mio € für eine Generalsanierung oder falls nötig auch kompletten Neubau würden im Essener Westen bestens angelegt. Gut wäre natürlich, wenn bei diesen Planungen eine Lösung gefunden wird, mit der die bereits in Brandschutz investierten 5 Mio € nicht einfach abgeschrieben werden müssen.

Anspruchsvolle pädagogische Aufgaben für die GS Bockmühle

Aber trotz lange ausgebliebener Schulsanierung hat die GS Bockmühle insbesondere Altendorf und Frohnhausen häufig erfolgreich die pädagogisch anspruchsvolle Aufgabe übernommen, ihre Schüler*innen trotz oft fehlender familiärer Unterstützung auf gute gute Schulabschlüsse und Berufswege zu lenken.
Vor wie nach der Brandstiftung braucht die GS Bockmühle dafür mehr Unterstützung durch die Stadt Essen als in der Vergangenheit. Die Grünen im Rat wie in der Bezirksvertretung setzen sich dafür ein, dass Investitionen in eine generalsanierte, bzw. auch neugebaute Gesamtschule ein vergleichbar nachhaltiges Aufbruchssignal für den Stadtbezirk werden, wie die Baumaßnahmen rund um den Niederfeldsee.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.