Kleingärten an der "Berliner Brücke" werden aufgegeben

Anzeige
Schon lange konnte man es ahnen, die Kleingartenanlage an der "Berliner Brücke" wird zum Jahresende 2013 aufgegeben. An der Grenze zwischen Altendorf und Frohnhausen liegt das Gartengelände. Parallel zur Bundesbahngleisanlage und am Ende der Oberdorfstraße-Anfang der Berliner Straße machte die Kleingärten in den letzten Jahren nicht den gepflegten Eindruck, den man sonst an vielen anderen Gartenanlagen in Essen sehen kann. Das Grundstück gehört Grün und Gruga Essen. Mit einem Generalpachtvertrag wurde es dem Stadtverband der Kleingärtner übergeben. Der Stadtverband signalisierte nun, dass eine Weiterpachtung freigewordener Parzellen auf Grund der der ungünstigen Lage schwierig ist. Seit geraumer Zeit stehen drei Kleingartenparzellen frei. Der Kleingartenverein Essen-West, zu dem die Anlage zählt, wurde von fünf Gartenpächtern informiert, dass auch sie beabsichtigen ihre Parzellen an der Berliner Straße zum Jahresende 2013 aufzugeben. Grün und Gruga wurde vom Stadtverband und seinem Mitgliedsverein Essen-West benachrichtigt und gebeten eine andere Nutzung für die Grundstücksfläche zu finden. "Welche neue Entwicklungsmöglichkeit für das Kleingartengelände besteht wird eine spannende Sache", so Bernd Schlieper vom ESSENER BÜRGER BÜNDNIS. Wünschenswert wäre es, wenn sich auf dem Gelände Geschäfte für die Nahversorgung der Bevölkerung ansiedeln würden, denn in der Nähe werden 77 Einfamilienhäuser in einer Wohnanlage gebaut.
0
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 21.05.2013 | 18:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.