Linie 109 gibt demnächst Gas

Anzeige
Bezirksbürgermeister Klaus Persch (vierter von rechts) und Ratsfrau Jutta Pentoch (Bildmitte) waren zu Gast beim VHS-Kurs „Fundstücke im Essener Westen“ in Frohnhausen.

Mit einer Nachricht im Gepäck, die bislang nicht einmal den Mitgliedern der Bezirksvertretung III Essen-West bekannt ist, überraschte Bezirksbürgermeister Klaus Persch den Kurs „Fundstücke im Essener Westen“: „Die Linie 109 gibt demächst richtig Gas...“

Gemeinsam mit Ratsfrau Jutta Pentoch besuchte der Vorsitzende der BV III den Arbeitskreis, der sich regelmäßig in der Sakristei der Apostelkirche in Frohnhausen trifft.
„Die Linie 109 wird beschleunigt. Dazu werden im nächsten Jahr einige neue Ampelanlagen installiert. Denn: Für die alten gibt es nicht einmal mehr Ersatzteile“, verrät Klaus Persch.
Neue Anlagen gibt es an der Kieler, Berliner, Frohnhauser Straße sowie am Altendorfer Platz.
Eine Reihe weiterer Themen aus Altendorf und Frohn­hausen wurden diskutiert:

Gervinuspark:

„Noch im November wird es eine Bürgerversammlung in der Gervinusschule geben. Dort wird die Umgestaltung des Gervinusparks vorgestellt. Die Bürger haben dann noch die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen. Ein Teich, der mit Regenwasser gespeist werden soll, ist geplant, zudem sollen noch im November 25 neue Bäume gepflanzt werden, um die Ela-Schäden etwas abzumildern. Bei ParkFiction wurde angeregt, Urban Gardening im Gervinuspark möglich zu machen. Davon halte ich nicht viel. Der Park sollte Park bleiben. Für einen weiteren Gemeinschaftsgarten in Frohnhausen gibt es genügend andere geeignete Flächen.

OB-Wahl:

„Klar, ich bin als SPD-Mitglied nicht begeistert, dass der CDU-Kandidat Thomas Kufen gewonnen hat und nun Oberbürgermeister der Stadt Essen ist. Allerdings werden wir nun schauen, wie eine konstruktive Zusammenarbeit im Sinne der Bürger und der Stadtteile des Essener Westens gelingen kann. Was mich unzufrieden macht, ist die erschreckend geringe Wahlbeteiligung.“

Bordsteine:

„Es ist geplant, die Bordsteine an der Berliner Straße und Frohnhauser Straße abzusenken. Rollstuhlfahrer können dort nur mit Schwierigkeiten die Straße wechseln.“

Haedenkampstraße:

„Die Pläne für eine zusätzliche Querungshilfe auf der Haedenkampstraße sind in Arbeit. Für die Fußgänger und die Kunden des Kronenberg Centers ist es aufgrund des gestiegenen Verkehrsaufkommens gefährlich, die Straßenseite zu wechseln. Das muss sich ändern.“

Bürgeramt:

„Ich verstehe zwar, dass Personalengpässe und hohe Flüchtlingszahlen dazu führen, das Bürgeramt in Frohn­hausen bis Jahresend zu schließen, um das Personal an wichtiger Stelle einzusetzen. Ich hoffe aber, dass dies nicht dies nicht der Anfang vom Ende des Bürgeramtes ist. Wir werden uns dafür einsetzen, dass dies nur eine vorübergehende Lösung sein kann.“

Zur Person:

Klaus Persch, 63 Jahre alt, ab 1. November 2015 im Ruhestand, gelerner Maschinenschlosser und Industriemeister, langjähriger Werkstattleiter in der Turbinenmontage der AEG Kanis, mehrjähriger Auslandsaufenthalt in Algerien.

Info:

Der Kurs „Fundstücke im Essener Westen“ erkundet den Essener Westen - die Stadtteile Altendorf und Frohnhausen sowie die neue Weststadt.
Interessierte Teilnehmer sind willkommen und können noch in den Kurs der Volkshochschule (Kursgebühr: 18 Euro) einsteigen.
Die nächste Veranstaltung: „Im Gespräch mit... Heike Kretschmer, Vorsitzende der Fraktion Die Linke in der BV III Essen-West. Mittwoch, 28. Oktober, 19.30 Uhr, Sakristei der Apostelkirche, An der Apostelkirche 3a.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.