Osterspuren finden - mit allen Sinnen

Anzeige
Beeindruckende Kulisse einer Landschaft mit Stoffladen um das Jahr 33.
Von Carmen Dluzewski
Die beste Botschaft der Welt gilt es mit allen Sinnen zu erleben. Dazu lädt die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Essen-West in der Bentheimer Str. 15 alle Interessierten noch bis zum 14. April 2017 ein. Auf eine einmalige Zeitreise kann man sich im abgeteilten Bereich der Immanuel-Kirche begeben. Wunderschön, einladend und detailgetreu haben Pastor Georg Hermann und sein Team aus 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Stadt Jerusalem vor ca. 2000 Jahren nachgebaut. Gemeinsam wurde seit einem Jahr geplant und dank eines Tischlermeisters, der sich für die begehbaren Räume ein Modulsystem aus vielen einzelnen Holzpanelen überlegt hat, ist der Rundgang ein tolles Erlebnis. Verschiedene Projektgruppen, bestehend aus vielen Jugendlichen und Erwachsenen, brachten mit Farbe, Pinsel, Pappmaché, Tapeten, meterlangen Stoffbahnen und Requisiten ihre kreativen Ideen zum Ausdruck. Übernommen wurde die Idee von der Gemeinde bereits zum dritten Mal seit 2014. Ursprünglich gab es die ersten Ostersinnengärten vor einigen Jahren im Raum Baden-Württemberg.
Alle Sinne des Betrachters werden nun in Essen-Frohnhausen angeregt, das wird sehr deutlich durch die vielen visuellen Eindrücke – ob Palmen, Brunnen, Marktstände in orientalischen Basaren, Alltagsszenen bei verschiedenen Lichtverhältnissen, Blumengärten oder zahlreichen Symbolen aus der Ostergeschichte. Sogar das Plätschern eines richtigen Mini-Wasserfalls ist zu bestaunen. Die Erbauer haben wirklich an alles gedacht!
Mit Musik, Erzählungen und Alltagsgeräuschen berieselt, können die Besucher durch die Ausstellung schlendern und regelrecht in die Ferne Zeit abtauchen. Die Geschichte des Passamahls wird unter anderem durch das Probieren von echtem Mazen (Brot aus Wasser und Mehl) authentisch dargestellt. Wohlriechende Düfte begleiten die Besucher in verschiedenen Kapiteln der Ostergeschichte. Beeindruckend auch die Szene der Kreuzigung Jesu, die mit Blitz und Donner untermalt wird.
Schöner kann die Kernbotschaft des christlichen Glaubens mit seinen Sinn- und Wertefragen nicht nacherzählt werden. Pastor Georg Hermann: „Wir sind stolz so etwas Tolles geschafft zu haben! Gerne schlüpfen wir bei unseren Führungen durch den Ostersinnengarten auch in Gewänder, die die Menschen um das Jahr 33 getragen haben“. Die Führung durch den Ostergarten lässt viel Freiraum und ist für jedes Alter geeignet. Öffnungszeiten sind vom 26.03.-14.04.2017, Dienstag bis Freitag von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, jedoch kann gerne die aufgestellte Spendenbox für die weitere Arbeit gefüllt werden. Gruppenführungen werden nach Voranmeldung gerne unter 0201/690880 oder info@efg-essen-west.de durchgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.