SPD-Bundestagsfraktion sucht sozial engagierte Sportprojekte / Sieger des Wettbewerbs werden in Berlin ausgezeichnet

Sportliche Betätigung ist nicht nur ein gutes Mittel, um sich fit zu halten. In Sportvereinen entstehen Freundschaften, werden Barrieren überwunden – die im Alltag sonst oft unüberwindbar scheinen. Beim Sport verbindet die Menschen das gemeinsame Interesse. Darüber vergessen sie meist kulturelle oder religiöse Unterschiede und lernen sich kennen. Meistens stellen sie dabei fest, dass sie gar nicht so verschieden sind und mehr Gemeinsamkeiten haben, als sie zunächst dachten. Für viele Vereine gehören Integrationsarbeit und das Vermitteln sozialer Kompetenzen schlicht dazu.
Die SPD-Bundestagsfraktion weiß dieses Engagement zu schätzen und ruft zu einem landesweiten Wettbewerb auf, bei dem sich Sportvereine, Initiativen oder Projekte aus dem Breitensport beteiligen können. Das Motto lautet: „Sport in Deutschland – Aktiv für Integration und Demokratie.“ Gesucht werden Vereine oder Initiativen, die sich gezielt in den Bereichen Integration, Kampf gegen Rechts sowie für Toleranz und Vielfalt einsetzen.

„Sport und vor allem der gemeinsam ausgeübte Sport in den Vereinen spielen eine besondere Rolle, wenn es um die Integration von Menschen jedes Alters mit Migrationshintergrund, von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien oder Menschen mit Behinderung geht“, sagt Petra Hinz, MdB. Darüber hinaus ist Sport ein wichtiger Bestandteil des sozialen Gleichgewichts. Im Kampf gegen den Rechtsextremismus nimmt er eine besondere Stellung ein. Vor allem im Breitensport wird dabei viel geleistet. Mit dem von der SPD-Bundestagsfraktion ins Leben gerufene Wettbewerb wollen Sozialdemokraten die gesellschaftspolitische Bedeutung der Vereinsarbeit und des Breitensports würdigen. „Gemeinsame Erfolge und auch Niederlagen im Sport schweißen zusammen – so gelingt Integration“, erklärt Petra Hinz. Hierbei leisten verschiedenste Initiativen und Projekte im Bereich Sport seit vielen Jahren wichtige und erfolgreiche Arbeit und eben diese gilt es zu würdigen. „Denn so viel Einsatz ist oft nicht selbstverständlich aber wünschenswert“, weiß Petra Hinz. „Auch kleine Vereine sollten sich angesprochen fühlen, denn sie leisten oft großartiges trotz geringer Mittel.“

Interessierte Vereine oder Initiativen können sich bis Freitag, 24. Februar, anmelden unter www.spdfraktion.de/sport oder per Mail an das Berliner Bundestagsbüro Petra Hinz, MdB: petra.hinz@bundestag.de. Eine Jury wählt insgesamt drei Projekte aus den Bewerbungen aus, die im Rahmen des Frühjahrsempfangs der SPD-Fraktion in Berlin ausgezeichnet werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.