Veranstaltungsgelände am Thurmfeld bietet zukunftsorientierte Lösungen

Anzeige
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen hält an ihrer Forderung fest, auf dem Gelände des Schwimmbadneubaus am Thurmfeld eine Veranstaltungsfläche zur Mehrfachnutzung zu realisieren. „Viele Veranstaltungen in Essen suchen zum Teil seit Jahren nach einem geeigneten Standort. Nicht nur Kirmes- und Zirkusveranstalter zählen dazu - das Beispiel Rüttenscheider Oktoberfest zeigt, dass ein citynaher Veranstaltungsort sowohl für Bürgerinnen und Bürger als auch für Veranstalter wünschenswert ist“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP.
„Letztere Festivität hat zwar am Flughafen Mülheim/Essen eine Bleibe gefunden, ob der andauernden Schließungsdiskussion des Flughafens und einer daran anschließenden Flächenvermarktung stellt sich schon jetzt die Frage der Dauerhaftigkeit dieser Lösung.“

Nach Auffassung der FDP-Fraktion bietet eine Lösung auf dem Thurmfeld weitere zukunftsorientierte Vorteile. „Der provisorische Busparkplatz an der Hachestraße, der den Reisebussen beispielsweise zu Zeiten des Weihnachtsmarkts als Abstellplatz dient, wird in Zukunft durch Erschließung des Geländes größtenteils wegfallen. Der Immobilienentwickler Arsatec z.B. plant auf einer der Brachflächen ein Hotel- und Bürogebäude. Obwohl die derzeitige Situation von Reiseveranstaltern und Einzelhandel als befriedigend eingestuft wird, muss man schon jetzt an die zukünftige Entwicklung denken“, so Schöneweiß weiter.
„Der prognostizierte Anstieg des Fernbusreiseverkehrs könnte durch eine entsprechende Herrichtung des Geländes am Thurmfeld, z.B. durch ein Toilettenhaus, ebenfalls mittelfristig dort in Innenstadtnähe abgewickelt werden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.