Aus Werbering wird Interessengemeinschaft

Anzeige
Martina Löbbert, 1. Vorsitzende des Frohnhauser Werberings. (Foto: privat)

Der Frohnhauser Werbering möchte den Stadtteil nach vorne bringen. Dazu ist geplant, den Werbering auch für Privatleute zu öffnen und den Verein umzubenennen in „Interessengemeinschaft Frohnhausen - Mein Frohnhausen e.V.“.

„Über die Neuordnung der Satzung werden wir bei der Mitgliederversammlung am Dienstag, 15. Dezember, beraten“, so Martina Löbbert, 1. Vorsitzende. Das Treffen findet im Kolpinghaus, Frankfurter Straße 3, statt und beginnt um 19 Uhr.
„Wir im Vorstand sind der Meinung, dass der Name Werbering oftmals missverstanden wird“, erklärt Martina Löbbert in ihrem Schreiben an die Mitglieder. „Der Zweck des Werberings ist es nicht, kommerzielle Ziele zu verfolgen, sondern den Stadtteil im Ansehen und in der wirtschaftlichen Entwicklung zu stärken. Mit der Umbenennung soll dieser Zweck deutlicher hervorgehoben werden.“
Ziel der ebenfalls geplanten Öffnung auch für Privatleute sei es, Kräfte zu bündeln und somit effektivere Aktionen zu planen und durchzuführen.
Martina Löbbert: „In unserem Stadtteil gibt es sehr viele Gruppen und private Personen, die neue Impulse setzen. Das ist eine Chance, unseren Stadtteil mit vereinten Kräften zu stärken.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Frank Blum aus Essen-West | 01.12.2015 | 10:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.