Dreister „Nachbar“ war ein Trickdieb

Anzeige

Die Trickdiebe werden immer dreister. Und auch kleine Summen werden gerne mitgenommen... Der jüngste Fall ereignete sich im Westviertel: Ein dreister „Nachbar“ ergaunerte Geld für den Schlüsseldienst...

Unter dem Vorwand, Geld für einen Schlüsseldienst zu benötigen, ergaunerte ein bislang unbekannter Mann am 14. Oktober 30 Euro von einer Anwohnerin der Kurt-Joos-Straße.
Gegen 15 Uhr schellte es an der Wohnungstür der 70-Jährigen. Ein kräftiger Mann mit dunklen schwarzen Haaren gab sich als neuer Mieter einer anderen Etage des Hauses aus und erklärte, dass er sich ausgesperrt habe. Er benötige nun 30 Euro für einen Schlüsseldienst, die er in einer Stunde zurückgeben wolle. Um seine Glaubwürdigkeit zu unterstreichen, hinterließ der Mann seinen Namen und eine Handynummer.
Die Seniorin half ihrem vermeintlichen neuen Mitbewohner mit dem erbetenen Bargeld aus. Als dieser nicht zurückkehrte, musste sie feststellen, dass auch unter der Handynummer niemand zu erreichen war und verständigte die Polizei. Der Trickbetrüger ist circa 1,9 Meter groß, hat große, braune Augen und trug zu seiner Jeanshose ein weiß-blaues Kapuzenshirt.
Hinweise bitte an die Polizei Essen, Telefon 829-0.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.263
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 15.10.2014 | 15:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.