kronenberg für alle!!!

Anzeige
Netterweise wurde im gestrigen West-Anzeiger nur sehr sachlich über die Geschäfte im neu eröffneten Kronenberg-Center berichtet, ich hatte vorher schon berfürchtet, der Eröffnungstag könnte Sie möglicherweise zu redaktionellen Begeisterungsstürmen bewegen - Gott sei Dank nicht!!!
Fakt ist: ich hab zur Zeit Urlaub, von daher Zeit, und mir den Spaß geleistet, das neue Einkaufszentrum am Rröffnungstag zu besuchen. Das war definitiv (m)ein Fehler.
Per Auto habe ich von der Frohnhauser Straße bis auf den im Vorfeld schon so hoch gelobten Parkplatz eine gute halbe Stunde gebraucht - aber wie gesagt: ich hatte ja Zeit!
Eine Parkbox zu finden war dann vergleichsweise unproblematisch, und so konnte ich mich dann auf den Weg in die Läden machen. Überall Jubel, Trubel, Heiterkeit. Aus dem real-Markt kam jeder Zweite mit einem Wäscheständer von Leifheit zum absoluten Dumpingpreis von 8€, für mich war leider keiner mehr da, "die nächsten kommen in etwa 2 stunden, stellen Sie sich doch schon mal da vorne an" so sprach der nette real-Mitarbeiter.
Nun gut, ich hatte zwar zeit aber die war mir denn dafür doch ein bißchen zu schade.

Ansonsten: Viel musikalische Beschallung, Prozente auf alles Mögliche, Glücksrad-Drehen, eben alles, was das Käuferherz vermeintlich begehrt.

Das absolute Highlight bildete dann aber mein Versuch, das Gelände wieder zu verlassen! Nachdem ich zwischenzeitlich schon mehrmals zu meinem Auto gegangen war, um dort meine neu erworbenen Schätze zu deponieren und bei der Gelegenheit feststellen musste, dass sämtliche vom Parkplatz wegführenden Wege mit sich überhaupt nicht weiter bewegenden Autoschlangen verstopft waren, war dann auch für mich die zeit gekommen, um mich auf den Heimweg zu machen.
Nach einer knappen Stunde war es mir lediglich gelungen, geschätzte 15m zurück zu legen (wobei ich davon die letzten 20 minuten nur gestanden hatte). Und während ich anfangs noch dachte, für so eine Großveranstaltung sei das aber schlecht organisiert, zwischenzeitlich glaubte, es sei extrem schlecht organisiert, war ich mir jetzt absolut sicher, dass es überhaupt nicht organisiert war!!!
Irgendwann hat sich dann wohl doch einer der Security-Mitarbeiter erbarmt und angefangen, den Verkehr im inneren Kreisverkehr (vor dem Bioladen) zu regeln, und hätten sich nicht irgendwelche hemdsärmeligen Privatpersonen mit Schülerlotsen-Kelle um den äußeren Kreisel an der Haedenkampstraße gekümmert, wäre wohl immer noch nix weiter gegangen.
Insgesamt hab ich übrigens von dort bis nach Hause (Frohnhausen) fast 2,5 Stunden gebraucht.

In diesem Sinne also: Kronenberg für alle!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.