Nachtspeicher ja?-nein?-oder doch!

Anzeige
Windräder an der Nordse
Als Ende der sechziger Jahre die Stromerzeuger nicht mehr wussten wohin mit dem zu viel erzeugten Strom, wurden die Nachtspeicher massiv als die Innovation, das Nonplusultra beworben.
Nachtspeicher wurden als die seligmachende Heizung der Zukunft angepriesen. Wenn ein Haus- oder Wohnungsbesitzer auf Nachtspeicher umstieg wurden „Fangprämien“, in Form von enormen Vergünstigungen, gezahlt.
Als in den achtziger Jahren die Gefahr der Asbestose aufkam, wurden wiederum viele Tausend D Mark investiert um die alten, Asbest verseuchten Nachtspeicher zu entsorgen. Manch eine Firma hat enorme Umsätze gemacht, und fast alle Firmen sind inzwischen pleite, mangels Nachfrage.
Wiederum ein Jahrzehnt weiter wurden die Nachtspeicher auf das schärfste, als Stromfresser, verteufelt.
Das Öko Strom Zeitalter war angebrochen. Heizung mit Strom war plötzlich nicht mehr in. Der Grund war einfach der, dass Kraftwerke veraltet und abgebaut wurden. Die Solar- und Windindustrie boomte dort wurde nun das Geld für die Förderung gebraucht.
Rot-grün beschloss den Ausstieg aus der Atomkraft. Die Atomkraftwerke sollten abgeschaltet werden, nur kann bis heute niemand sagen wohin mit dem Atomabfall. Aber es kommt noch besser. Schwarz-gelb beschließt den Wiedereinstieg in die Atomkraft. Dass ein halbes Jahr später ein Erdbeben in Japan wieder alles umwirft konnte noch nicht einmal die Kanzlerin ahnen.
Aber wir waren ja bei den Nachtspeichern, Die Solar- und Windparks erzeugen heute wieder ganz „unkontrolliert“ Strom. Die deutschen Stromerzeuger “dürfen“ heute den zu viel erzeugten, und von uns allen, über den Strompreis subventionierten Strom, an die Nachbarländer verschenken. Wenn der überhaupt zum Null Tarif abgenommen wird.
Nun sind wir wieder bei den Nachtspeichern!
Leider kann man den überflüssigen Strom nicht in einen Sack packen. Bei der der Kohle war es einfacher, da ging es.
Warum kann die Stromindustrie den, von uns allen subventionierten Strom, statt ins Ausland zu verschenken nicht wieder in die Nachtspeicher stecken. Hier haben wir doch einen Speicher.
Es wäre doch eine Kleinigkeit ein entsprechendes Programm dafür zu schreiben. Wir sind doch Weltmeister in „Apps“ Ein App und schon ist der Strom gespeichert. Es müssen keine starren Zeiten sein, immer wenn zu viel Strom erzeugt wird könnte der gespeichert werden.
Wir hätten den überflüssigen Strom sinnvoll angelegt.
Ein Sozialtarif für bedürftige Mitmenschen würde uns allen gut tun.
Ja, die Stromerzeuger sind keine Wohlfahrtsunternehmen, aber es würde ihnen viel Sympathie einbringen.
Selbst die Regierung hat ein Einsehen und hat das Verbot für die alten Nachtspeicherheizungen die vor 1990 installiert wurden wieder zurückgenommen.
Die Quintessenz, verschenkt nicht den Strom, steckt ihn in die Nachtspeicher.
0
1 Kommentar
212
Helga Fleckhaus aus Essen-West | 28.05.2013 | 14:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.