„Es kann jeder Schuss sein“

Anzeige
Ernst II. ist der neue König. Wilfried Meerstein, erster Vorsitzender freut sich mit ihm.
 
Das neue Königspaar: Ernst II. (Möll und Elfriede I. (Gutzmann)

„Jetzt wird es kriminell. Es kann jeder Schuss sein“, spricht Thomas Gorn, Moderator und stellvertretender Sportwart des Bürger-Schützen-Vereins Essen-Frohnhausen, ins Mikrofon. Vier Tage lang feiert der Verein, das Schützen- und Volksfest auf dem Frohnhauser Markt. Am letzten Tag kämpfen die Adjutanten um den Königstitel. Beim letzten Schuss werden Ernst II. und Elfi I. das neue Schützenkönigspaar.


Die Löcher durchbohren den Königsvogel und die Wand, an der er hängt. Bei dem 74ten Schuss wird es dann auch dem bis dato amtierenden König Manfred I. zu kritisch. Er steigt aus. Noch drei von zehn Adjutanten sind im Rennen. Die Spannung im Festzelt steigt. „Gut Schuss, gut Schuss, gut Schuss“, feuert die Menge an. Peng, Peng – noch zwei Mal wird das Gewehr gedrückt. Bei dem 76ten Schuss ist der Vogel erledigt. Ernst Möll ist der neue Schützenkönig – seine Lebensgefährtin Elfriede Kutzmann, die neue Königin. Es wird umarmt und herzlich gratuliert.

Vier Tage Festprogramm

Bevor es um den neuen Adelstitel ging, haben die Schützen und Gäste bereits vier Tage mit einem vollen Festprogramm hinter sich gebracht: Mai-Wiesen, Marschweg, Festumzug und jede Menge Party im Festzelt. Am Samstag wurde dem Ex-Königspaar Manfred I. und Claudia I. auf dem Abschiedsball königlich abgedankt. Am Montag lief seit elf Uhr das Gewehr heiß. „Bei dem Trophäenschießen halten alle Schützen drauf“, erzählt Meerstein. Thomas Jaensch hat mit 92 Schuss den Apfel ergattert - Florian Heine mit 62 Schuss das Zepter. Sebastian Leiß musste seine Trophäe, den linken Flügel des Adlers, bei dem Kreisjugendkönig Kenneth I. auslösen. „Ich habe den Flügel gefunden“, sagt Kenneth Gathmann. „Ohne Bier bekommt Sebastian den nicht zurück.“ Unter den ehemaligen Königen wurde auch geschossen. Meerstein freut sich, dass er sich gegen die 6 Aspiranten durchgesetzt hat und zum dritten Mal Kaiser wurde.

„Rund 300 Gäste sind heute zum letzten Tag des Schützenfestes gekommen“, erzählt der erste Vorsitzende. Auch Gäste aus der Nachbarschaft sind anzutreffen. Die Altendorfer Schützen belegen die erste Reihe und haben sich um ihr amtierendes Schützenkönigspaar Detlef I. und Ria I. versammelt. Dazwischen hat sich ein Geburtstagskind versteckt. Elsbeth Lang, Kompeniführerin der Diana-Kompeni „ist trotz ihres Ehrentages gekommen“, erzählt Andre Fabritz. Noch weitere Gastvereine, wie die aus Gelsenkirchen Buer seien ebenfalls vertreten, so Meerstein.

Für das leibliche Wohl ist mit Zielwasser, traditioneller Erbsensuppe und Streuselkuchen gesorgt. Bei den warmen Temperaturen genießt der Eine oder Andere auch ein Eis. Dabei begleitet die Blaskapelle aus Bottrop-Kirchhellen, die Gäste und Adjutanten.
Die Inthronisierung


Nachdem die Schützen sich dann nochmal schick gemacht haben, die Königin beim Friseur war und ihr Abendkleid übergeworfen hat, geht es zum Königsball. Ernst II. und Elfi I. werden von dem Ehrenvorsitzenden, Rainer Krause, inthronisiert. „Es wird lange gefeiert“, erzählt Sebastian Leiß. Neben dem neuen Königspaar wird ein weiteres Geburtstagskind am Abend gefeiert. Kai Schütz, Kronprinz der Frohnhauser Schützen, rutscht noch in der Nacht in sein neues Lebensjahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.