"Jetzt zeigen wir was wir gelernt haben!"

Anzeige
Bei den Mädchenferientagen im Aposteljugendhaus, Mülheimer Straße 68, wurden viele neue Freundschaften gegeschlossen.
„So harmonisch wie dieses Mal, ist die Arbeit mit den Mädchen selten. Es gab gar keinen Zickenkrieg“, erzählt Lydia Kellermanns, die Leiterin des Projekts schmunzelnd.
Zwölf Mädchen im Alter zwischen Neun und Dreizehn waren in der Woche dabei.
An zwei Tagen wurde unten in der Disco getanzt. Die Choreographien für Video-Clip Dancing und Zumba sitzen einwandfrei. Denn am letzten Tag, waren die Mädchen Teil eines Kinderzirkusprojekts, das ebenfalls die Woche über im Haus stattfand.
Freitag war es dann so weit und die Mädchen durften in die Manege und vor einem großen Publikum bestehend aus Eltern, Geschwistern und Freunden ihre Tänze vorführen.
„Gerade die Mädchen die schon mal bei den Ferientagen dabei waren sind besonders aufgeregt. Wahrscheinlich wollen sie besonders gut sein“, meint Kellermanns.
Natürlich durften für den großen Auftritt auch die passenden Kostüme nicht fehlen. Ein Teil des Bühnen-Outfits bestand aus schwarzen Oberteilen und weißen Hemden, die andere Hälfte der Mädchen bekam schwarze Tops mit bunten Farbflecken aus dem Kostümfundus. Ansonsten konnten die Mädchen ihre eigenen schwarzen Hosen oder Leggings anziehen.
„Es ist gar nicht so einfach das richtige Kostüm für die Mädels zu finden. Röckchen finden momentan alle blöd und Tücher um die Hüfte auch. Leggings sind dafür gerade ganz in“, so die Leiterin.
Vor dem Publikum haben die Mädchen eine gute Show hingelegt. Zwar wurde der eine oder andere Schritt mal vergessen, aber das haben die begeisterten Gäste nicht gemerkt.
„Außerdem stand ja auch der Spaß im Vordergrund. Und dafür das die Mädchen nur an zwei Tagen das Tanzen geübt haben, war der Auftritt sehr gut“, sagt Kellermanns stolz.
An den anderen Tagen wurde gebastelt und da konnten die Mädchen sich tolle Souvenirs mit nach Hause nehmen: Ein T-Shirt dass sie selbst mit Air Brush gestaltet haben oder ein selbstgemachtes Armband.
Lydia Kellermanns macht seit etwa dreizehn Jahren Aktionen für Mädchen und Kinder im Aposteljugendhaus und möchte noch lange weiter machen.
„Die Kinder halten mich jung. Es ist schön zu sehen wie schnell sie lernen und wie viel Spaß sie dabei haben.“
Die nächsten Mädchentagen sind in den Osterferien.
Weitere Infos unter: ekef.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.