Das war der Treppenhauslauf 2015!

Anzeige
 

15 Etagen und 256 Stufen luden am vergangenen Samstag dazu ein, erklommen zu werden. Gerne versammelten sich die Besucher an den Füßen der Weststadttürme, Berliner Platz, um beim 6. Wohnbau eG Treppenhauslauf, präsentiert vom STADSTPIEGEL, hautnah zu beobachten wie nicht nur Prominente die 68 Höhenmeter bezwangen.

„Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung mit guter Resonanz der Besucher“, verdeutlichte Frank Skrube, Marketingleiter der Wohnbau eG. Über eine ins Foyer übertragene Videoinstallation konnte man die Läuferinnen und Läufer gut beobachten. Egal ob Staffelläufer, Einzelläufer oder Kinderläufer: Alle waren herzlich willkommen.
Und bekanntlich zieht der Treppenlauf auch viele Prominete an. Denn schon seit dem ersten Mal vor sechs Jahren, werden die Startgelder (5 Euro pro Person) im Nachhinein einem guten Zweck gespendet.
Diesmal werden gleich zwei gute Zwecke unterstützt. Zum Einen erhält die Deutsche Kinderhospiz und Familienstiftung eine Spende, zum anderen die Fußballaktion für Kinder „GLOBALL - Rolling for a better world“.
Direkt zu Beginn trat Extremsportler Joey Kelly an. Obwohl Kelly sportliche Herausforderungen liebt, ist er eher der Langstreckenläufer. „Treppen liegen mir eigentlich nicht so gut“, gab er so vor seinem Lauf auch zu. Trotzdem zeigte sich Kelly in Bestform und knackte sogar seinen persönlichen Rekord der letzten Jahre. Seine Zeit von 1:27 Minute konnte sich durchaus sehen lassen. „So ein Treppenlauf ist einfach mal etwas ganz anderes. Das ist eine Veranstaltung, die richtig Spaß macht, deswegen bin ich jedes Jahr gerne dabei“, berichtete Kelly noch etwas außer Puste. Natürlich gab er wieder zahlreiche Autogramme und ließ sich gerne mit seinen Fans auf Fotos verewigen.
Auch wir waren mit unserem STADTSPIEGEL-Team vor Ort! An unserem Stand konnte man mit Kundenberatern und Redaktion in Kontakt treten. Außerdem haben wir die Besucher fotografiert und bei unserer Titeldrucker-Aktion die vor Ort geschossenen Fotos in einer Zeitungstitelseite eingebunden. Frisch ausgedruckt konnten sich die Interessenten ihre eigene Zeitungsseite mit nach Hause nehmen.
Für uns war um 15 Uhr ein besonders aufregender Moment gekommen. Denn zum ersten Mal waren wir mit einer STADTSPIEGEL-Staffel dabei. Für diese liefen unser Objektleiter Erwin Brost mit Tochter Jana Brost, unser Fotograf Markus Decker und ich, die Autorin dieses Artikels, Silvia Decker. Mit einer Zeit von 1:20 Minute sind wir für unser erstes Mal und einem damit 8. Platz ganz zufrieden. Klar, möchten wir uns im nächsten Jahr noch verbessern!
Auch Toto ließ es sich nicht nehmen, die Treppen zu bezwingen und tat es Kelly nach. Torsten Heim bekannt von „Toto und Harry“ verbesserte seine Zeit ebenfalls und freute sich über 2:17 Minuten.
Bei gratis Eis konnte man sich nach dem Lauf stärken oder sich von einem Masseur der KKH die müden Beine massieren lassen.
Einer ganz besonderen Herausforderung stellte sich Extremsportler Thomas Hoffmarck. Extreme Tommy bezwang die Treppen mit seinem Rollstuhl in einer neuen Bestzeit von 14:40 Minuten. Dabei musste er nicht nur sich mit guten 80 Kilogramm, sondern auch noch seinen Rollstuhl die 15 Etagen hinauf bekommen. „Ich habe im Laufe der Jahre noch an der Technik gefeilt“, gab Tommy zu. So zog er sich erst einige Stufen empor, bevor er den Rollstuhl nachhob.
„Ich liebe Herausforderungen! Das ist genau das Richtige für mich. Damit will ich den Leuten zeigen, dass man trotz Handycap etwas aus seinem Leben machen kann und den Kopf nicht hängen lassen sollte.“ Als Botschafter für den Globall reist Tommy derzeit durch Deutschland und sammelt spenden. „Diese kommen Kindern zu Gute, auch Kindern aus Essen. Denn man sollte vor allem auch vor der eigenen Haustür die Situation gerade für Kinder verbessern!“ Zu sehen ist Tommy bald in einer großen bekannten TV-Show. Leider dürfen wir darüber noch nichts verraten, nur soviel: es wird spektakulär!
Eine Überraschung gab es auch beim Stadtstaffel-Wettbewerb! Denn mit 1:02 gewann die Stadtstaffel Duisburg den großen Staffelpokal! Nur knapp dahinter fand sich die Stadtstaffel Essen ein. Mit 1:09 Minuten war diese aber auch sehr schnell unterwegs. „Es hat einfach alles gepasst“, betonte Nadine Buchmüller, Läuferin der Essener Staffel. Auf die 64 Stufen hatte sie sich intensiv vorbereitet und ihre Taktik war, jede einzelne Stufe zu nehmen. Trotz Blutspende am selben Tag nahm Buchmüller die Stufen gerne auf sich und will beim nächsten Mal auch die volle Distanz laufen.
Seitdem der Treppenhauslauf bei der Towerrunning Germany Association gelistet ist, kommen auch Profisportler im Treppenbereich extra nach Essen. Wie schnell man sein kann, zeigte eindrucksvoll Norbert Wickert. Er war der Schnellste mit 54 Sekunden, blieb aber hinter seinem alten Rekord vom letzten Jahr zurück. Damals schaffte er die Distanz sogar in 51 Sekunden. Beste Frau beim Treppenlauf war Lisa Sting mit 52 Sekuden. Auch die Staffel von Towerrunning Germany gab richtig Gas und lag mit 52 Sekunden dann an erster Stelle der Staffelwettbewerbe.
Viel Applaus gab es für die Kinderläufer Lucy Riese mit 1:57 Minute und Luke Kettler mit 1:42 Minute.
Eines ist sicher: auch im nächsten Jahr findet der Treppenlauf wieder statt. Vielleicht sind Sie dann auch dabei? Fotos: Markus Decker / Michael Gohl
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.