Der Schlüsselspieler kam ohne Trikot

Anzeige
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
 
(Foto: Deutscher Eishockey-Bund - Oberliga Nord)
Essen: ESC Moskitos |

Der Schlüsselspieler kam ohne Trikot

Es ist sicherlich immer leicht eine Niederlage an bestimmten Umständen, an verletzten Spielern, oder auch an der Leistung der Unparteiischen festzumachen. Im Falle der gestrigen 1:4 (1:3, 0:1, 0:0) Niederlage der Wohnbau Moskitos beim holländischen Vertreter, den Tilburg Trappers, trug der Mann ohne Trikot, aber mit dem gestreiften Hemd und der Pfeife in der Hand schon ein gerütteltes Maß dazu bei, dass die Truppe von Chefcoach Frank Gentges am Ende ohne Zählbares dastand. Nun ist ja zumindest seit den ersten Begegnungen gegen die Niederländer bekannt, dass es Spieler im Kader der Trappers gibt, die nicht den saubersten Spielstil ihr eigen nennen. Wenn der Mann in Schwarz dieses allerdings dann noch fördert und ohne Linie pfeift, tut es einem Spiel, welches in den ersten 20 Minuten durchaus Potential hatte, so gar nicht gut. Vergleichsweise hart ging Mynheer de Brabander mit den Herren Hagemeijer und Airich ins Gericht, beide bekamen bei einem stilechten Faustkampf eine Matchstrafe. Für gleiches Vergehen hatte der Mann im gestreiften Hemd dann im letzten Abschnitt bei den Herren Raaf-Effertz und de Ruijter eine fünf plus Spieldauerstrafe im Repertoire. Ein bisschen verwunderlich auch warum in dem allgemeinen Gerangel das unter anderem zu den Matchstrafen führte, keine Strafe gegen Maik Klingsporn und seinen niederländischen Kontrahenten ausgesprochen wurde, die Herren hatten in der Ecke ebenfalls eine handfeste Auseinandersetzung. Fragwürdig auch, warum der Tilburger Spieler Hagemeijer für sein Stockfoul, welches dann zu den Matchstrafen führte nicht bestraft wurde?

Aber der Chefcoach der Moskitos hatte am Ende Recht, denn Frank Gentges machte die Niederlage nicht nur an den Leistungen der Unparteiischen fest: „Gegen diese routinierte Tilburger Mannschaft hatten wir heute keine Chance. Sie haben defensiv nichts zugelassen. Für unsere junge Truppe ist das ein Lernprozess, der immer weiter geht. Über die holländischen Schiedsrichter heute muss man auch nicht mehr viel sagen. Das ist immer das Gleiche, sie zerpfeifen jedes Spiel. Heute haben wir satte 80 Strafminuten bekommen. Hannibal Weitzmann im Tor hat eine starke Partie gespielt, auch die beiden Kölner DNL-Spieler Oliver Granz und Nico Kolb haben ihr Sache gut gemacht. Beide Spieler werden aber am Sonntag nicht für uns auflaufen können. Des Weiteren werden noch Tobias Brazda (Erkrankung), Julian Airich (Matchstrafe), Patrick Raaf Effertz (Spieldauerdisziplinarstrafe), sowie die beiden Langzeitausfälle Domink Patocka (Krankheit) und Michael Hrstka (Verletzung, Fuß) fehlen". Den Trappers war anzumerken, dass sie nach der Niederlage in Essen am 2. Weihnachtstag noch eine Rechnung mit den Wohnbau Moskitos offen hatten. Hannibal Weitzmann (Justin Schrörs saß wieder auf der Bank) hatte von Beginn an reichlich Gelegenheiten sich auszuzeichnen und das machte der Keeper der Wohnbau Moskitos über das komplette Spiel sehr, sehr gut. Doch in der 6. Spielminute war er zum ersten Mal machtlos, Björn Willemse flankte scharf von linken Seite auf den völlig frei stehen Kyle Just und das Tilburger Publikum erhob sich für einen kurzen Applaus. Doch die Wohnbau Moskitos hatten prompt eine Antwort, Artem Klein steckt den Puck schön zu Michal Velecky durch und trotz Bedrängnis führt der Tscheche die Scheibe um sie dann per Rückhand in den linken Winkel zu schlenzen, die ca. 100 mitgereisten Essener Fans jubelten. Die Moskitos versuchten nun ebenfalls die Trappers unter Druck zu setzen und hatten in der Folge auch ein paar Möglichkeiten, doch ein Treffer fiel nicht. Dieser fiel dann in Trappers Überzahl und als die Gastgeber dann gar etwa drei Minuten später mit einer schönen Kombination auf 3:1 erhöhten war die Luft ein wenig raus. Zum Ende des ersten Drittels folgten dann die Kampfspiele, die zu den ominösen Strafen führte und die Trappers verkrafteten am Ende die Geschehnisse auf der Eisfläche besser. Im weiteren Verlauf des Spiels ließen sie den Essenern kaum noch Raum und Chancen, setzten selbst immer wieder geschickte Angriffe, trafen noch im Powerplay zum 4:1 und brachten das Spiel dann am Ende auch souverän über die Zeit.

Tore

1:0 (5:17) Just (Willemse) 1:1 (5:51) Velecky (Klein) 2:1 (11:43) van de Heuvel (Collier, Bastings, PP1) 3:1 (14:55) Stempher (Houkes, Brekelmans) 4:1 (34:51) DeCoste (Collier, Willemse, PP1)

Strafen

Tilburg: 12 plus Matchstrafe Hagemeijer plus 5 plus Spieldauer de Ruijter – Essen: 20, plus Matchstrafe Airich, plus 5 plus Spieldauer Raaf-Effertz, plus 10 Saccomani

Schiedsrichter

Jean-Paul de Brabander (L. Beelen, J. van de Berg)

Zuschauer

2.200

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.