Erfurt und Halle heißen die Gegner

Anzeige
(Foto: Black Dragons Erfurt)
 
(Foto: MEC Halle o4 Saale Bulls)
Essen: ESC Moskitos |

Erfurt und Halle heißen die Gegner

Schwarze Drachen und Bullen, so sieht das bevorstehende Wochenende der Wohnbau Moskitos aus. Dabei gastieren am Freitag (20 Uhr – Eissporthalle Essen-West) die Black Dragons aus Erfurt in Essen, bevor es am kommenden Sonntag in die Nähe von Leipzig, zu den Saale Bulls nach Halle geht. (18 Uhr – Sparkassen Eisdom) Von der reinen Papierform sieht die Aufgabe für die jungen Wilden von Cheftrainer Frank Gentges am Freitag im Heimspiel gegen Erfurt machbarer aus. Doch das die Essener auch in der Fremde brandgefährlich sind mussten bisher nicht nur die Wedemark Scorpions feststellen, denn auch am zweiten Spieltag beim großen Favoriten Duisburg punktete die junge Mannschaft. Wenn auch nicht in der Masse wie bei den Moskitos, so hat sich doch am Kader der Erfurter Gäste gegenüber der vergangenen Saison grundlegendes geändert. Zunächst hat der letztjährige Coach Tim Donelly das Zepter an der Bande an den 51-jährigen Tschechen Jan Vavrecka übergeben. Doch auch bei den Spielern setzen die Verantwortlichen aus der thüringischen Landeshauptstadt auf Veränderungen, vor allem bei den Kontingentspielern haben sich Änderungen ergeben. Der letztjähriger Erfurter Topscorer Adam Sergerie ist nicht mehr im Kader, und die 56 Punkte die der Kanadier in der abgelaufenen Spielzeit erzielen konnte ständen den Drachen sicher auch aktuell gut zu Gesicht. Mit dem ehemaligen Essener Defender Robin Sochan und dem zweiten Kanadier Kyle Bodie haben die Black Dragons neue Kräfte auf den Kontingentstellen zu bieten. Allerdings sind auch einige Spieler bei den Thüringern geblieben, die durchaus wissen wo das gegnerische Tor steht. Oliver Kämmerer, sein Namensvetter Oliver Otte und Felix Schümann scorten in den ersten Spielen der Hauptrunde bereits jeweils vier Mal. Besser machte es da nur Christian Grosch mit einem Tor und vier Beihilfen. Ein Gegner also, den das Team um Kapitän Jan Barta nicht unterschätzen sollte, will man den nächsten Heimsieg einfahren. Vor dem Spiel gegen die Black Dragons werden die Wohnbau Moskitos ihren Fans, Mitgliedern und Zuschauern den neuen Trikotpartner für die aktuelle Saison präsentieren.

Am Sonntag geht es für die Stechmücken dann nach Halle zu den Saale Bulls. Kenneth Latta, der Trainer der Bullen kann derzeit vor allem auf seine Kontingentspieler Matt Abercrombie und Jakub Langhammer bauen. Der Kanadier Abercrombie, der in seiner zweiten Saison an der Saale unterwegs ist hat es in den ersten Wochen, in sechs Spielen bereits auf sechs Tore und sieben Assits gebracht. Sein tschechischer Partner, der 31-jährige Jakub Langhammer steht dem aber in nichts nach, denn auch er langte bereits mit sechs Toren und fünf Assists in den ersten sechs Begegnungen zu. Zwei, auf die Patrick Raaf-Effertz und seine Kollegen ein Auge haben müssen. Doch nicht nur auf die beiden Kontingentspieler muss man ein Auge haben, mit Jörg Wartenberg steht ein ganz erfahrener Verteidiger in Reihen der Hallenser, der lange Zeit in Dresden und Weißwasser gespielt hat. Und auch der letztjährige Moskitos Verteidiger Michael Hrstka gilt als einer der starken Defender in der Oberliga. Die Hürde in Halle zu nehmen wird also wohl eine echte Herausforderung sein für das Team von Wohnbau Moskitos Coach Frank Gentges.

Auch bei den Stechmücken haben sich wieder personelle Dinge verändert. Dominik Patocka muss weiterhin passen, seine Blutwerte sind immer noch nicht wieder im grünen Bereich. Auch Mathias Vostarek fehlt immer noch wegen seiner Fußverletzung. Als Förderlizenzler sind für das Wochenende Torhüter Hannibal Weitzmann von den Kölner Haien sowie Verteidiger Alexander Eckl vom DNL Team der Düsseldorfer EG eingeplant. Eine letzte Personalie betrifft Vojtech Suchomer, der ab sofort nicht mehr zum Kader der Wohnbau Moskitos gehört. Chefcoach Gentges erklärt auch warum: „Vojtech hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, konnte aber Leistungsmäßig hier von Beginn an keinen Fuß fassen, daher hat er nur selten gespielt. Für seinen weiteren Weg wünsche ich ihm alles Gute.“ Auch die Moskitos wünschen Vojtech Suchomer alles Gute für die sportliche und private Zukunft und bedanken sich für die Leistungen im Trikot der Essener.

( Quelle: PM + Homepage ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.