Erster Sieg in der Verzahnung – drei sichere Punkte!

Anzeige
ESC Moskitos Essen (Foto: ESC Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Erster Sieg in der Verzahnung – drei sichere Punkte!

Am vergangenen Sonntag sicherten sich die Moskitos Essen die ersten drei Punkte in der Verzahnungsrunde. 3:1 lautete das Ergebnis gegen das Team aus Niesky. Das Spiel am Freitag in Erfurt musste leider abgesagt werden, der Mannschaftsbus der Essener fand einfach kein Durchkommen bei der Wetterlage und kam nicht über Kassel hinaus. Das Spiel wird aber nachgeholt. Also war das Spiel gegen Niesky das einzige auf dem Programm der Mücken. Im Tor der Gäste stand Nationaltorhüterin Yvonne Schröder, sie trug die Nummer 13. Moskitos-Stürmer Sebastian Schröder teilt sich mit ihr den Nachnamen und die Trikotnummer. Ein nicht alltäglicher Zufall und eine schöne Randgeschichte dieses Eishockeyabends am Essener Westbahnhof.

Im einzigen Spiel am Wochenende wollten die Moskitos nichts anbrennen lassen. Die Essener wollten die Punkte einfahren, ist dies im Spiel gegen Neuwied nicht gelungen. So begann das Team von Trainer Frank Gentges druckvoll. In der dritten Minute des ersten Abschnitts passte Jan Barta auf Aaron McLeod, dieser auf Reto Schüpping, der schließlich zum 1:0 Führung traf. Kurz darauf bekam Nico Turnwald eine große Chance, nach einem mustergültigen Pass von Branislav Pohanka, leider ging der Schuss am Tor vorbei. Niesky hielt trotz der nur überschaubaren Feldspieler sehr gut dagegen. Nach dem ersten Drittel lautete das Ergebnis 1:0.

Im Mitteldrittel musste mehr kommen. Es fehlte wieder die Torsicherheit, die Überlegenheit war da. Meistens scheiterten die Moskitos aber an der hervorragenden Torhüterin. In der 25. Minute glich Niesky zum 1:1 aus. Die rund 50 Fans aus dem entfernten Niesky bejubelten ihr Team. Die Moskitos antworteten aber nur drei Minuten später mit einem weiteren Tor. Robby Hein versenkte den Puck im Netz und es stand 2:1 am Westbahnhof. Die Essener legten zu. Kapitän Jan Barta und Aaron McLeod zeigten direkt vom Bullypunkt einen guten Trick, aber bei Yvonne Schröder war Ende. Sie war enorm stark an diesem Abend. Die Moskitos waren auch in diesem Drittel überlegen, aber es fehlten einfach die zählbaren Abschlüsse. In der 33. Minute erhöhte dann Eugen Alanov auf ein 3:1, gleichzeitig auch Drittelendstand.

Niesky begann das letzte Drittel besser und baute Druck auf. Nun wurde Moskitos-Torhüter Christian Wendler gefordert. Die Kondition der wenigen Spieler der Gastmannschaft war enorm. Viele nennenswerte Aktionen gab es im letzten Spielabschnitt nicht mehr. Die Essener erspielten sich einige gute Chancen, doch auch die landeten nicht im Netz. Die beste Spielerin des Abends, die Torhüterin aus Niesky wurde in der 56. Minute rausgenommen, Niesky setzte alles auf eine Karte, das Ergebnis war recht knapp. Aber auch in der letzten Phase gelang es den Hausherren nicht das Ergebnis zu erhöhen. Am Ende lautet das Ergebnis 3:1. Wichtige Punkte für die Moskitos Essen.

Moskitos Trainer Frank Gentges gab sich mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Einerseits ist es schwer gegen eine Mannschaft zu spielen, die mit allen Spielern eng vor dem Tor steht und bis zum 3:1 kaum offensive Akzente gesetzt hat, andererseits muss jeder einzelne Spieler selber wesentlich mehr von sich verlangen. Insbesondere fehlte dem Spiel jegliches Tempo und in unserem Spiel waren zu viele schlampige Aktionen. Das Spiel war alles andere als schön anzuschauen, unterm Strich haben wir aber trotzdem die verdienten drei Punkte geholt und das zählt.“

( Quelle: PM ESC Moskitos Essen )
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.