Essener Jugend-Eiskunstlauf-Verein tanzte sich durch die Märchen- und Geschichtenwelt

Anzeige
7 kleine Zwerge überzeugten auf dem Eis. (Foto: Gohl)
 
Vivienne Schott und Jacqueline Drange schwebten scheinbar mühelos über das Eis. (Foto: Gohl)
Von Carmen Dluzewski
Da der Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein e.V. in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiern durfte, wurde ein buntes Programm der besten Programmpunkte aus den Schaulaufen der vergangenen Jahre geboten. Ca. 60 engagierte Sportler und Sportlerinnen halten dem Verein seit vielen Jahren die Treue und trainierten hart für diesen Tag.
Die ehemalige Läuferin und nun Trainerin der Anfängergruppe, Katharina Friese, führte während des Abends souverän durch das bunte Programm. So stimmten gleich zu Beginn Violetta Parzianka und Eric Ernst mit einem tollen Schlittschuhwalzer das Publikum ein.
Die jüngsten Sportlerinnen interpretierten danach die Geschichte von Schneewittchen und den sieben Zwergen. Eine Choreographie, die seit 2005 für den EJE nicht mehr weg zu denken ist.
Petra Drange, 1. Vorsitzende des Vereins, ist stolz auf ihre kleinen und großen Eiskünstler und Künstlerinnen: „Es macht immer wieder Spaß zu sehen, dass unsere Kinder und Jugendlichen mit ganzem Herzen dabei sind. Für den heutigen Tag haben alle hart trainiert und geben einfach alles!“
Weiter überzeugten drei sehr talentierte Solistinnen mit ihren Pirouetten zu flotter Musik, wie „What shall we do with the drunken sailor“ und bekamen tosenden Applaus für ihre gekonnten Sprünge und Drehungen. Nachdem im letzten Jahr die Deutsche Jugend-Eiskunstlauf-meisterschaft hier in Essen stattgefunden hat, betonte Moderatorin Katharina Friese: „Mit der nächsten Nummer zeigen wir einmal allen Gästen, die die Stadt Essen nicht kennen, was uns hier geprägt hat“. Und schon schwebten sechzehn als „Stahlarbeiter“ verkleidete Eiskunstläufer über das Eis und zeigten dabei ihr Können. „Sehr beeindruckend, wie Choreographien, Musik und Kostüme miteinander abgestimmt sind“ schwärmte eine Besucherin „ein großes Lob allen Trainern und Trainerinnen des Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein e.V!“
Auch die beiden kleinen Eistänzerinnen Lia Groß, 8 Jahre und Julia Grabowski, 9 Jahre, wissen genau, was sie wollen: „wir träumen davon, einmal so, wie Nicole Schott aus unserem Verein, deutsche Meisterinnen zu werden“. Den beiden Mädchen sind die Schlittschuhe quasi an den Füßen angewachsen, so oft sind die beiden mit Feuer und Eifer dabei. „Das Schönste beim Eiskunstlaufen ist, dass man das Gefühl hat, über das Eis zu fliegen“ erzählte Lia Groß mit leuchtenden Augen. Von den beiden kleinen Damen wird man bestimmt später noch einmal etwas hören.
Weiter ging es im Programm mit Michael Jackson’s „Thriller“, mit flippigen Masken, gekonnten Darbietungen der etwas älteren Sportler. Der französische Cancan, sowie der Blumenwalzer verzauberte als nächstes das Publikum.
Besonders stolz ist der EJE auch auf seine vier talentierten Solistinnen Lara Messinger, Anna Fellinger, Lena Wiewiora und Celine Göbel. Im nächsten Jahr heißt es Daumen drücken für die vier, denn sie haben sich für die Deutsche Nachwuchs-und Juniorenmeisterschaft in Mannheim qualifiziert.
Die Schlümpfe-Gruppe stürmte als nächstes das Eis mit so viel Schwung, dass die eine oder andere Schlumpfmütze beim Drehen festgehalten werden musste. Als dann noch die vierjährige „Schlumpfine“ Julia zeigen durfte, wie schnell sie schon auf dem Eis laufen kann, waren sämtliche Zuschauer begeistert. „Ein dickes „Dankeschön“ geht an unsere vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die diese tolle Arbeit nicht möglich wäre“ freut sich Petra Drange, die 1. Vorsitzende des EJE, „auch die Unterstützung durch den Betreiber der Eissporthalle Essen-West, sowie die Catering-Truppe trägt erheblich zum Gelingen dieser tollen Sache bei. Wir sind sehr stolz und dankbar auf „unsere“ Leute!“
Wer nun neugierig geworden ist und gerne mehr über den Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein e.V. erfahren möchte, kann sich gerne unter www.eje-on-ice.de informieren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.