Gute Saisonleistung für die Reserve von DJK VfB Frohnhausen

Anzeige
DJK VfB Frohnhausen, 2. Mannschaft (Photo Marx), hinten, v. l.: Sascha Reddig (Trainer), Maurice Riechert, Marvin Herbst, Berkan Özer, David Laskowski, Sascha Tenbrink, Patrick Adam, Marc Münster, Jannik Kitzrow, Alexander von Boode, Osei Danquah, Michael Haske (Trainer), davor, v. l.: Bilal Jaber, Benjamin Hardt, Oliver Koscianski, Norman Marx (nicht mehr im Kader), Dave Mölenkamp, Denis Malinowski, Dirk Diehle, Omar Badr, Lars Scherer, es fehlen: Enrico Anyanwu, Ivan Basic, Thomas Fischer, Patrick Ahinko
Eine Supersaison 2016/17 spielt die 2. Mannschaft von DJK VfB Frohnhausen in der Kreisliga B. Wußte man am Anfang der Spielzeit nicht „wohin die Reise geht“, weil viele Abgänge zu beklagen waren und neue Spieler integriert werden mußten. Aber die Trainer Sascha Reddig und Michael Haske haben das geschafft, was sich die Verantwortlichen des Vereins erhofft haben. Sie haben eine homogene Mannschaft geformt, die zu überzeugen weiß. Nach 22 von 30 Punktspielen und 40 Punkten ist die Reserve von Frohnhausen auf einem guten 4. Tabellenplatz nur 2 Zähler entfernt von der 2. Mannschaft von TuS Essen West 1881 als Tabellendritter. Erster in der Tabelle ist DJK Dellwig mit 47 Punkten, punktgleich gefolgt von NK Croatia Essen. Beide Mannschaften sind wohl nicht mehr einzuholen, obwohl ja vieles im Fußball möglich ist. Die 2. Mannschaft von DJK VfB Frohnhausen wird auf alle Fälle alles Machbare versuchen. Das letzte Meisterschaftsspiel gewann die Elf von Sascha Reddig mit 2:0 Toren bei TuS 84/10 Bergeborbeck 2. Torschützen waren David Laskowski, 53. Minute und Bonau Saape Foyan, 64. Minute. Schon am Mittwoch 12.4. möchte Sascha Reddigs Mannschaft den Punktevorsprung von TuS Essen West verringern. Um 18:45 Uhr empfängt auf der Helmut Rahn Sportanlage der VfB das Team von SuS Haarzopf 2. SuS ist Tabellendreizehnter und kämpft gegen den Abstieg. Die 2. Mannschaft von DJK VfB Frohnhausen ist gefestigt und spielt in dieser Saison oben mit. Was möglich ist wird sich zeigen. Von Aufstieg spricht kein Verantwortlicher oder Trainer, die Fans hingegen liebäugeln aber mit dem Gedanken, in der nächsten Spielzeit eine Liga höher zu spielen. Reddig ist mit der bisherigen Saisonleistung seines Teams zufrieden. Immerhin sind noch 8 Meisterschaftsspiele abzuliefern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.